Monatsarchiv: August 2014

9

Özdemir, so ich Dir ;-)

Die Ice Bucket Challenge beginnt so langsam, ziemlich zu nerven. Klar, der gute Zweck heiligt die Mittel, aber irgendwann ist es auch mal gut mit der stark verwässerten Sturzbach-Pointe. Dachte ich. Bis sich der Herr Özdemir zu meiner extremen Belustigung dermaßen in die Nesseln, pardon, in den Hanf gesetzt hat, dass es im charakteristisch gezackten Blätterwald und auch im grasgrünen Internet nur so rauschte: Ice Bucket Challenge mit Cem Özdemir Ja was wächst dem Herrn Özdemir denn da? Wenn sich unsereiner als Privatperson statt als Politiker so einen sanften Protest in den Blumentopf packen würde, wäre aber ganz schnell Besuch...

0

Gratis-Texte bei ONLINETEXTE.com

(Gratis-Texte) Wo gibt es denn heute noch etwas geschenkt? Klarer Fall: Bei ONLINETEXTE.com in Beckum. Denn wer sich ohne finanzielle Vorleistung (und dafür mit viel persönlicher Neugierde ) über die Leistungsfähigkeit einer seriösen Textagentur informieren kann, wird die offensichtlichen Vorteile eines professionellen Anbieters bald sehr zu schätzen wissen. Darum lädt Daniel Deppe herzlich zu einem unverbindlichen und kostenlosen Besuch seiner breit aufgestellten Sektion für Gratis-Texte ein. Bei diesem Gratis-Texte Angebot wird garantiert jeder fündig. Denn die Liste dessen, was es hier „für umme“ lässig abzurufen gibt, beläuft sich derzeit auf die folgenden attraktiven Titel: – Seelenflaschenpost – Die (Auto)Farben der...

Tanzende Tagwolke 0

Die tanzende Tagwolke von Onlinetexte.com

(Tanzende Tagwolke) Aussagekräftige Firmen-Portraits über das mediale Werkzeug eines Videos sind heute aus der modernen Marketing-Landschaft nicht wegzudenken. Wohl dem Unternehmer, der hier mit visuell spannenden Produkten in bewegten Bildern begeistern kann. Doch wie soll sich ein Firmeninhaber präsentieren, dessen optisch eher unauffällige Kernkompetenz jedem Drehbuchautor die Haare grau färben würde? Auf diese Frage fand Daniel Deppe in seiner Eigenschaft als Inhaber der Textagentur ONLINETEXTE.com eine ebenso farbenfrohe wie überzeugende Antwort: Die tanzende Tagwolke Und bitte: www.ONLINETEXTE.com – Textagentur | Textservice aus Beckum Diese originelle und zeitgemäße Idee zu einem visuellen Werbemittel für eine „unvisuelle“ Dienstleistung eignet sich natürlich auch...

2

Deutscher als deutsch: Die Postsackverordnung

Jeder von uns dürfte sich schon mehr als einmal über ein grotesk unverständliches Beamten-Deutsch geärgert oder amüsiert haben. Anstatt die Dinge verständlich beim Namen zu nennen und so zu sprechen, dass es alle verstehen können, werden absurde Wortkonstruktionen erfunden und gebraucht, über die man nur fassungslos den Kopf schütteln kann. Der bekannte deutsche Schriftsteller Wolf Wondratschek hat sich zu diesem Thema etwas ganz besonders entblößend Kreatives einfallen lassen. In seinem Buch „Früher begann der Tag mit einer Schußwunde“ stellt er ein (natürlich selbst und frei erfundenes) „Merkblatt zum § 49 der Allgemeinen Dienstanweisung (ADA)“ vor, welches ein für alle Mal...

2

Schwarzwaldwerbung zum Fremdschämen

Jede designierte Ferienregion tut gut daran, sich bei ihren bekennenden Liebhabern im Gedächtnis zu halten und gleichzeitig neue Gäste anzulocken. In diesem Sinne betreibt auch der allseits beliebte Schwarzwald sein Marketing. Doch leider wollten hier die „Kreativen“ ein bisschen zu innovativ daherkommen. Auf der Suche nach der perfekten Headline unserer Zeit verfiel ausgerechnet eine junge (und offensichtlich als Werberin extrem unerfahrene) Dame auf eine plump dümmlich eindeutige Zweideutigkeit, die eher widerlich schlüpfrig als wunderbar schlagkräftig daherkommt: Über derart platte Zotigkeit können allenfalls präpubertäre Pennäler ein hormongeschwängert kehliges Gröhlen rausbringen. Alle anderen Zeitgenossen haben die Wahl zwischen einem verständnislosen Kopfschütteln und...

1

Gedanken zum Welterschöpfungstag 2014

Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine üppig gefüllte Speisekammer und die Aufgabe, mit Ihren großzügig bemessenen Vorräten eine ganze Woche lang auszukommen. Dann würden Sie wahrscheinlich Ihre Tagesrationen sinnvoll und ausgewogen bemessen, damit Sie an jedem Tag der Woche gut zurechtkommen. Oder würden Sie vielleicht doch im Rahmen eines opulenten Gelages ohne Rücksicht auf Verluste alles auf einmal auffressen? In diesem Fall täten Sie es der gesamten Menschheit gleich. Denn da wird auch nicht lange gefragt, wie viel Verbrauch die Erde verträgt, sondern es wird munter drauflos konsumiert. Und so kommt es, dass auch in 2014 der so genannte...

2

Schnippeldisko rockt gegen Lebensmittelverschwendung

Es geht den Menschen wie den Lebensmitteln: Wer nicht schön genug ist, landet trotz reichlich vorhandener innerer Werte auf dem Abfallhaufen einer fast schon obszön verwöhnten Gesellschaft. Dagegen muss dringend etwas unternommen werden. Und zwar ebenso tatkräftig wie positiv publikumswirksam. Was optisch weniger gewinnendes Gemüse angeht, so leistet hier die frech kreative Institution der „Schnippeldisko“ eine extrem schmackhafte Aufklärungsarbeit. Bei diesem Happening kommen zahlreiche engagierte junge und jung gebliebene Menschen an öffentlichen Orten zusammen, um „durchgefallenes“ Obst und Gemüse bei rockigen Rhythmen zu putzen, damit anschließend eine leckere „Protestsuppe“ daraus zubereitet werden kann. „Protestsuppe“ deshalb, weil der deftige und gesunde...

1

Warum ist eine Depression tödlich gefährlich?

Der unvergleichliche und einzigartige Robin Williams hat im Alter von 63 Jahren beschlossen, seinem Leben durch seine eigene Hand ein Ende zu setzen. Der traurige Anlass für diese unumkehrbare Handlung war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine schwere Depression, die ganz offensichtlich nicht hinreichend medizinisch behandelt worden war. Denn Robin Williams wollte nicht, dass seine gravierende psychische Erkrankung publik würde. So sehr man das bei einem Hollywood-Star und Publikumsliebling auch verstehen mag, so fatal sind die grausamen Konsequenzen, wenn eine Depression nicht mit ärztlichem und psychologischem Fachwissen in Schach gehalten wird. Grund genug, hier einmal in aller Kürze anzureißen, was...

Wie frischer Brotduft Ihren Geldbeutel öffnet 1

Wie frischer Brotduft Ihren Geldbeutel öffnet

Im Lebensmittel-Discounter meines Vertrauens hat kürzlich eine integrierte SB-Back-Station eröffnet. Dafür haben die ihren Laden so richtig umgebaut und erheblich erweitert. Hinten kann man die diversen blitzblank sauber gehaltenen Backöfen sehen, in denen pausenlos frisches Brot und frische Brötchen so richtig heiß gemacht werden. Und vorne sind dann die Verkaufsregale, in denen die fertig gebackenen Köstlichkeiten der Kundschaft hygienisch einwandfrei zur Selbstbedienung angeboten werden. Es ist eine wahre Augenweide, gleich, wenn man da reinkommt. Und dieser Duft! Dieser herrliche köstliche unwiderstehliche Duft von frisch gebackenem Brot und knusprigen Brötchen. Da greift man nicht nur als Foodporn-Fan gerne und reichlich zu....

2

Krankenhauskeime auf dem Grillteller

(Krankenhauskeime) Jeder kennt sie, jeder fürchtet sie: multiresistente Killerkeime, kurz MRSA, auch Krankenhauskeime genannt. Gegen diese abgebrühten Biester hilft nichts, wenn man sich erst einmal mit ihnen infiziert hat. Und wer da jetzt glaubt, dass man lediglich um Krankenhäuser einen großen Bogen machen müsse, um den Gefahrenbereich voller Krankenhauskeime zu meiden, der könnte leider einem tödlichen Irrtum aufsitzen. Denn die Unheil stiftenden und therapieresistenten Erreger haben es inzwischen bereits ins abgepackte Grillfleisch im Supermarkt geschafft. Da kann einem doch wirklich der Appetit vergehen 🙁 Ich kann mündigen und kritischen Verbrauchern sowie risikobewussten Genießern nur dringend empfehlen, sich über MRSA extrem...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen