Mein Lieblingsrezept: Paprikahähnchen aus dem Backofen

PaprikahähnchenGummiadler gehören in fast allen Gourmet-Varianten zu meiner Leibspeise. Schon als kleines Kind habe ich den appetitlichen Duft der (damals) allgegenwärtigen Hähnchenbratereien geliebt. Und auch heute kann ich kaum an einem der vielen mobilen „Hähnchenmörder“ vorbeigehen, ohne mich, ein „schnelles Halbes zum Mitnehmen“ erwerbend, zur bekennenden Mittäterin mit derbe wässrigem Mund zu machen.

Natürlich gibt es so viele hervorragende Hähnchen-Rezepte wie Federn im Hühnerstall. Trotzdem möchte ich Ihnen heute mein persönliches derzeitiges Lieblingsrezept vorstellen. Ob Sie es nachkochen mögen, oder ob es einfach nur Ihrer frei flottierenden Inspiration dient, oder ob es Ihnen schlichtweg Appetit auf Geflügel macht, ist einzig und allein in Ihr gaumenfreundliches Belieben gestellt. Lassen Sie sich doch einfach mal in Stimmung und in Küchenlaune bringen 😉

Die Zutaten fürs Paprikahähnchen

Für zwei Erwachsene mit gutem Hunger brauchen Sie:

– Acht bis 10 saftige Hähnchenunterkeulen
– Eine mittlere Dose Champignons (gerne auch III. Wahl)
– Drei Zwiebeln
– Sechs frische Paprikaschoten (Farbe spielt keine Rolle)
– Optional: Frischer Knoblauch ohne Ende (wenn Sie mögen und dürfen)
– Für die Beilage: Fest kochende Kartoffeln für Salzkartoffeln …
– … oder Reis. Was Ihnen zu Geflügel mit Gemüse halt besser schmeckt.

Weiterhin brauchen Sie:

– Gekörnte Gemüsebrühe
– Pfeffer (schwarz oder weiß oder beides)
– Paprikapulver mild
– Ein Glas trockenen Weißwein
– Einen großen Bräter aus feuerfestem Glas

Frisch ans Werk!

Die Zwiebeln fein wiegen und auf dem Boden des Bräters verteilen. Dazu kommen die Dosenpilze, die Sie vorher gut abgetropft und mit klarem Wasser durchgespült haben, falls Sie den Eigengeschmack von Dosenpilzwasser nicht schätzen. Dazu kommen, wenn Sie das mögen, frische Knoblauchzehen ad libitum. Wenn Knoblauch nicht so Ihr Ding ist, lassen Sie ihn einfach weg. Wäre aber schon schade drum 😉 Jetzt waschen und putzen Sie zwei Paprikaschoten und würfeln diese mit dazu. Auf die bunte Mischung streuen Sie einen gut gehäuften Teelöffel gekörnte Brühe. Wenn Sie das nicht mögen, können Sie ersatzweise auch ein paar ordentliche Spritzer Maggi oder einfach nur frisch gemahlenes Meersalz verwenden. Mit dem bereit gestellten Glas Wein schwemmen Sie dann die Gewürze durch die Gemüseschicht. Der Rest in der Weinflasche taugt im Anschluss bestens als spritziger Küchenwein. Echt BioLekker 😉

Jetzt die Hähnchenunterkeulen sorgfältig waschen und auf dem gewürzten Gemüsebett gleichmäßig verteilen. Sobald jedes Hähnchenbeinchen seinen Platz gefunden hat, das Ganze nach Belieben pfeffern und mit Paprikapulver bestreuen. Anschließend die restlichen Paprikaschoten putzen und grob würfeln; mit diesen Würfeln dann alles abdecken. Wenn Sie fertig sind, sollte an der Oberfläche kein Hähnchenbein mehr rausgucken. Deckel drauf und ab damit in den Backofen. Die Gesamtkomposition muss dann bei ca. 175 Grad etwa 90 Minuten lang auf mittlerer Stellhöhe gründlich durchgaren.

Das gibt Ihnen genug Zeit, noch etwas Küchenwein zu schlürfen, und dabei gut gelaunt die Salzkartoffeln oder den Reis vorzubereiten. Mit den Promillen, die Sie dann haben, sollten Sie allerdings nicht mehr im Hühnerstall Motorrad fahren 😎

Bon Appetit!

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen