Partysuppe aus dem Pott

Partysuppe aus dem PottWer hart arbeiten muss, der darf noch härter feiern. Das gilt ganz besonders hier im Revier. Und darum wissen die Menschen im Pott auch sehr gut, wie man Party macht.

Natürlich gehört zu einer zünftigen Party immer auch eine deftige Partysuppe. Die muss nicht nur superlecker schmecken, sondern auch eine gute Grundlage für feuchtfröhliche Gelage abgeben. Damit das auch klappt, ist in der herzhaften Partysuppe die vollmundige Anwesenheit sowohl von reichlich Eiweiß als auch von nahrhaftem Fett durchaus sehr erwünscht. Von daher seien alle Kalorien-Apostel, Blattsalat-Junkies und Schlankheits-Diener an dieser Stelle rechtzeitig gewarnt: Das hier vorgestellte Rezept für eine schmackhaft sämige Partysuppe hat mit Diät rein gar nichts zu tun.

Für eine gesellige Runde mit gutem Hunger brauchen Sie:

– Sechs Pfund Hackfleisch
– Pflanzenöl (zum Kochen)
– Zehn ordentliche Stangen Lauch
– Zwei Wannen Sahne-Schmelzkäse
– Zwei Wannen Sahne-Schmelzkäse mit Kräutern
– Zwei Packungen Sahne-Frischkäse
– Zwei Packungen Sahne-Frischkäse mit Kräutern
– Salz und Pfeffer (oder Flüssigwürze) zum Abschmecken

Und so gehts

Den Boden eines großen (!!!) Suppentopfes etwa einen Finger breit mit Pflanzenöl bedecken und erwärmen. In das Pflanzenöl das Hackfleisch geben. Das Hackfleisch jetzt sofort mit einem stabilen Kochlöffel in möglichst kleine Krümel rühren; das Hack soll sich nämlich im Topf ganz sanft so weit erhitzen, dass am Ende nur noch viele kleine durchgegarte Fleischkrümelchen im eigenen Fleischsud vor sich hinköcheln. Während das passiert, den Lauch gründlich putzen, in Scheiben schneiden, und die Lauchscheiben dann in die Hackfleisch-Grundmasse einrühren. Haben sich Lauch und Hackfleisch innig verbunden, wird erst der ganze Schmelzkäse und dann der ganze Frischkäse in den Topf hinzugegeben und sorgfältig untergehoben. Jetzt nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren. Dazu passt frisches Baguette.

Diese Suppe ist natürlich extrem mächtig. Dafür macht sie aber auch den hungrigsten Holzfäller nachhaltig satt. Und außerdem kann man sich die kulinarischen Kalorien ja anschließend auf der Tanzfläche wieder sportlich abtrainieren 😉 Glück auf!

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Bert sagt:

    Mit ein wenig zusätzlicher Rinderbrühe aufgelockert knallen die Kalorien nicht ganz so schlimm rein, ohne dass der Geschmack darunter leidet. Außerdem lässt sich eine etwas flüssigere Suppe besser mit den Baguettes auftunken 😉

  2. Jenny sagt:

    Genau diese Suppe mache ich heute abend – mit ordentlich roter Lebensmittelfarbe drin für die Hallooween-Party! Das sieht dann aus wie … na, das kann man sich ja denken 😛 schmeckt aber trotzdem klasse! Richtiges Gespensteressen eben 😉

  3. Anonymous sagt:

    Halloween:

    Bunt bemalte blöde Blagen betteln bergeweise billige Bonbons 😈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen