Polenschlüssel bedrohen Ihr Eigentum

Haben Sie ein hochwertiges Sicherheitsschloss an Ihrer Wohnungstür, welchem Sie beruhigt vertrauen? Und glauben Sie, dass niemand so leicht in Ihren PKW einsteigen kann, wenn Sie diesen ordnungsgemäß abgeschlossen und verriegelt haben? Dann muss ich Sie leider derbe desillusionieren. Denn mit dem so genannten „Polenschlüssel“ stellen auch gute solide Schlösser zu Hause und an der Autotür keine ernst zu nehmende Barriere für räuberische Diebesbanden dar. Woher der Spitzname für dieses ganz spezielle Einbruchswerkzeug wohl kommen mag? Möglicher Weise kann diese Frage von all den Polizeibeamten beantwortet werden, die seit dem Wegfall der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien sowohl in Sachen Fahrzeugdiebstahl als auch mit Wohnungseinbrüchen mehr als ausreichend beschäftigt sind.

Wie funktioniert der Polenschlüssel?

Das Standardmodell benötigt lediglich einen passenden Rohling, etwas schiere Gewalt und einen handlichen Hebel. Dann heißt es einfach nur noch: Sesam, öffne Dich! Genaueres können Sie (unter anderem) hier nachlesen:

Generalschlüssel für Autodiebe
Täter überlisten mit überraschend einfachen Mitteln modernste Sicherheitstechnik

In dem Artikel heißt es (Zitat):

Zunächst rammt der Täter den Rohling in das Türschloss und schließt es dann mit Hilfe eines Innensechskant auf. Nach dem Öffnen der Tür verwendet er anschließend den Polenschlüssel, um auch die Zündung einzuschalten. Erst jetzt wird es für die Autoschieber technisch anspruchsvoll: Um auch die Wegfahrsperren, die normalerweise durch Technik im Originalschlüssel ausgeschaltet werden, zu umgehen, nutzen sie Diagnosecomputer, bestätigt Michaela Heyer, Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA).

Diese Geräte werden in jeder Werkstatt zum Auslesen und Programmieren der Motorsteuerung benötigt und wurden zuletzt auffällig oft bei Einbrüchen aus Werkstätten entwendet.

Möchten Sie mal sehen, wie schnell man mit einem Polenschlüssel hinter dem Lenkrad eines fremden Autos Platz nehmen kann?

Polenschlüssel im Einsatz am Schloss von Skoda Porsche Seat Audi VW VAG Ford‬

Googeln Sie mal ein bisschen nach dem Stichwort „Polenschlüssel“ und lesen Sie sich durch teilweise haarsträubende Fallbeispiele aus dem prallen Poliozeialltag. Danach werden Sie angebrachte Zweifel an der tatsächlichen Sicherheit Ihrer eigenen Schließanlagen entwickeln.

An dieser Stelle kann ich Ihnen nur mehr als dringend raten, Ihr neues Wissen dafür zu verwenden, sich zu angemessenen Sicherungsmöglichkeiten zu informieren. Denn nur wer den Polenschlüssel als Tatwerkzeug kennt und dessen Mechanismus versteht, der kann sich auch wirksam gegen ungebetenen Besuch aus Osteuropa schützen. Tatsächlich gibt es Sicherheitssysteme, gegen die auch der Polenschlüssel machtlos ist. Bitte lassen Sie sich dazu rechtzeitig beraten, bevor Sie sich als Einbruchsopfer oder mit frisch gestohlenem fahrbarem Untersatz wiederfinden.

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen