Sommerkäsekuchen – einfach erfrischend erbaulich

Sommerkäsekuchen

Sommerkäsekuchen

Beim fröhlichen Treffen in freundschaftlicher Runde ist nach dem herzhaften Grillschmaus ein Stück Sommerkäsekuchen das perfekte Dessert. Denn Käsekuchen mundet Groß und Klein herrlich cremig und lecker locker leicht. Und auch die Gastgeberin hat beim Sommerkäsekuchen ein süßes Lächeln im Gesicht, denn diese tolle Nachspeise ist wirklich kinderleicht herzustellen und passt immer. Und so wird es gemacht:

Zutaten für den Sommerkäsekuchen

Sie brauchen

  • 200 Gramm Margarine
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Beutel Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 1 Kilo Magerquark
  • 50 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 50 Gramm Gries
  • Optional, wer es mag: 100 Gramm Rosinen

Wie der Sommerkäsekuchen gemacht wird

Die Margarine, den Zucker, den Vanillezucker und die fünf Eier (in der Reihenfolge) in eine Rührschüssel geben und das Ganze schaumig rühren. In den so entstandenen „Zuckerschaum“ dann erst das Kilo Magerquark, dann das Mehl, dann das Backpulver und zuletzt den Grieß unterheben und alles gut unterrühren. Am Ende soll eine verführerisch duftende Teigrohmasse aus der Rührschüssel grüßen. Wer keine Rosinen in seinem Käsekuchen haben will, ist jetzt schon mit dem Kuchenteig fertig. Und wer Rosinen im Käsekuchen liebt, der gibt nun noch als letzte Zutat die Rosinen in den Teig und hebt das Ganze nochmals gut durch.

Jetzt wird eine Springform leicht eingefettet (sofern es eine Springform ohne Antihaftbeschichtung wäre) und dann wird die Teigmasse gleichmäßig in der Springform verteilt. Nun ab damit in den Backofen. Nach etwa 60 Minuten bei 175 Grad Temperatur ist der Sommerkäsekuchen schon fertig. Jetzt muss er nur noch gut auskühlen. Vorausgesetzt, man gibt ihm die Gelegenheit dazu.

Und hier noch ein kleiner Tipp: So ein selbst gebackener Sommerkäsekuchen ist immer auch ein ebenso gern gesehenes wie kostengünstiges Mitbringsel für jedes bunte und appetitlich vielfältige Sommerparty Buffet. Schließlich will sich ja niemand mit der zehnten Schüssel 08/15 Nudelsalat als einfallsloser Partygast blamieren.

– Carina Collany –

P.S.:
Das Beitragsbild stammt mal wieder von makeameme.org. Da lacht die Robbe!

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen