Wenn ich damals schon so schlau gewesen wäre wie heute …

Wenn ich damals schon so schlau gewesen wäre wie heute ...

Wenn ich damals schon so schlau gewesen wäre wie heute …

Wir alle kennen das gut: Man sitzt so vor sich hin und grübelt darüber nach, wo man wohl heute im Leben stünde, wenn man mit 14 schon so lebenserfahren gewesen wäre, wie man es heute mit 14+X ist. Viele von uns (mich eingeschlossen) hätten dann einige ehemalige Spielkameraden weniger auf dem Tacho, und einige schmerzvolle Fehler weniger im Psycho-Poesiealbum zu verzeichnen. Keine Frage: Im Körper eines Kindes, aber mit der Weisheit eines erfolgreich gelebten Lebens wäre manches anders gekommen. Ganz anders. Aber Hand aufs Herz und nicht gelogen: Wäre das wirklich immer besser gewesen? Diese Frage ist nicht so ohne weiteres leicht zu beantworten.

Fehler macht man, um aus ihnen zu lernen. Nicht umsonst verweist der Buddhismus (neben vielen anderen ähnlich gelagerten Glaubenswelten) darauf, dass sowohl gefühlt Gutes wie auch gefühlt Böses dem selben Zweck dient, nämlich dem spirituellen und individuellen Erkenntnisgewinn. Oder schlichter formuliert: Alles ist immer zu irgend etwas gut. Und so sind wir alle an unseren einstigen Fehlern, unseren grausamen Waterloos und unserem peinlichen Scheitern irgendwie gewachsen. Den Fehler mache ich kein zweites Mal – wer hätte sich das nicht schon mal ernüchtert und mental gereift geschworen? Eben.

Wagen Sie das Gedanken-Experiment? Dann stellen Sie sich jetzt bitte vor, als 14jährige(r) bereits über Ihren heutigen abgeklärten 😉 Erkenntnisschatz verfügt zu haben. Und dann gehen Sie Ihr anschließendes echtes und ihr fiktiv verändertes Leben noch mal minutiös und gnadenlos ehrlich vergleichend durch. Wer säße dann heute statt Ihrer auf Ihrem Stuhl? Ganz ehrlich: SIE, wie Sie sich kennen, wären das ganz sicher nicht.

Natürlich geht das Spiel auch anders herum. Nehmen Sie sich was zu schreiben und benennen Sie so spontan wie möglich 10 Dinge, die Sie schon seinerzeit hätten gewusst haben wollen, damit Sie besser und schneller an Ihr heutiges Lebensziel gekommen wären. Und dann denken Sie sich 20 Jahre in die Zukunft. Was könnte Ihnen Ihr heutiges aktuelles ICH an guten Räten in die Lebenszukunft schicken wollen? Und was würde Ihr gealtertes Ego Ihnen für Ihre künftige Vergangenheit, also für Ihr jetziges Morgen, freundlich zurufen wollen?

Zeitreisen sind eine verdammt komplizierte Sache, nicht nur für Physiker. Aber genau das macht sie ja so reizvoll und so lehrreich 😉

– Carina Collany –

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen