Fünf simple Tricks gegen störendes Hungergefühl

hungergefuhlNicht immer, wenn der kleine Hunger kommt, ist uns dieser auch willkommen. Denn der Akt der Nahrungsaufnahme bedeutet immer auch eine notwendige Unterbrechung dessen, was man sonst gerade so macht. Und dafür ist der Moment möglicher Weise im aktuellen Augenblick äußerst unpassend. Dann wäre es durchaus sinnvoll, über ebenso gesunde wie wirksame Strategien zu verfügen, um das Hungergefühl bis zur nächsten planmäßigen Mahlzeit zu einem gemächlichen Boxenstopp zu bewegen. Hier will ich Ihnen nun die fünf beliebtesten Kniffe vorstellen, mit denen Sie Ihr „Hüngerchen“ ebenso achtsam wie erfolgsorientiert auf Später vertrösten können.

Die Gretchenfrage

Erstaunlich, aber wahr: Oft genug ist das, was Sie auf den ersten Blick für Hunger halten, gar kein Hunger, sondern Müdigkeit, Zeitdruck, Langeweile, Kummer oder ähnlich mentales Ungemach. Darum sollten Sie sich bei aufkeimenden Essgelüsten grundsätzlich die Frage aller Fragen stellen: Warum will ich jetzt überhaupt etwas essen? Sollte Ihnen wirklich ein aufrichtig und ehrlich knurrender Magen die passende Antwort geben, dann gönnen Sie ihm einen kleinen und leicht verdaulichen Snack, zum Beispiel ein Mäulchen voll Studentenfutter oder ein paar Nüsse (sollten Sie für solche Fälle natürlich stets bei sich führen). Wenn Sie sich jedoch ehrlicher Weise selbst eingestehen müssen, dass eine Mahlzeit Sie jetzt und hier lediglich von etwas ablenken, über etwas hinwegtrösten oder für etwas entschuldigen soll, dann lassen Sie die Futterluke besser geschlossen und packen Sie lieber das eigentliche Problem energisch bei den Hörnern.

Der Wasserstand

Der menschliche Körper besteht zu einem hohen Anteil aus Wasser, dessen Pegelstand ein gewisses Minimum nicht unterschreiten sollte. Doch wer öfter mal vergisst, zu trinken, kann rasch in einen leichten Wassermangel rutschen, der sich dann als Hunger tarnt, statt als Durst aufzuzeigen. Darum ist es immer eine gute Idee, bei aufkeimendem Hungergefühl erst mal ein großes Glas Wasser zu trinken, und dann weiterzusehen. Sollte es wirklich Hunger und nicht Durst gewesen sein, dann wird der Magen nämlich schon bald nach der kalten Dusche wieder das nagende Brummeln und Grummeln anfangen, und Sie sollten tatsächlich eine Kleinigkeit essen. Falls es aber nur ein als Appetit maskierter Flüssigkeitsmangel war, wird der Magen erst mal Ruhe geben.

Das Kaumuskeltraining

Manchmal wollen Ihre Kiefermuskeln einfach nur ganz genau so emsig beschäftigt sein wie Sie selbst. Dann verlangt Ihre Psyche nach Nahrung, an der sie ordentlich was zu beißen hat. Nur gut, dass Sie diese Zusammenhänge kennen, und Ihrer Kauleiste statt Kalorien lieber Kaugummi anbieten. Damit können sich Ihre Beißerchen dann ausgiebig beschäftigen, während Sie ungestört weiterarbeiten. Dadurch können Sie übrigens nicht nur Ihren Gaumen gesund auspowern, sondern auch Ihre gesamte Leistungseffizienz erhöhen. Denn Kaugummi kauen wirkt sich sehr positiv auf Ihre Performanz aus, wie auch auf

http://www.netzathleten.de/Sportmagazin/Gesundheits-Ernaehrungs-Fitness-Mythen/Wie-gesund-sind-Kaugummis/9013669594516890996/head

nachgelesen werden kann. Kleiner Tipp dazu am Rande: Verwenden Sie ausschließlich zuckerfreien Kaugummi (wer mag schon den Karies küssen?) und stellen Sie sicher, dass Ihre professionell sanierte Mundhöhle mit all ihren Plomben, Kronen und sonstigen Artefakten durch das Kauen des Gummis keinen Schaden nehmen kann. Im Zweifelsfall kann Ihnen Ihr Zahnarzt hier Auskunft erteilen.

Die Phantasie

Sie haben wirklich Hunger, echt, ehrlich, ohne jeden Zweifel? Dann malen Sie sich in aller vorfreudigen Erregung aus, wie herrlich und wie absolut köstlich Ihnen Ihre nächste Hauptmahlzeit schmecken wird, wie vorzüglich sie Sie nähren wird, und wie angenehm gesättigt Sie danach sein werden. Machen Sie einfach Ihren Hunger zu Ihrem mentalen hors-d’œuvre und weiden Sie sich an der schönsten aller Freuden, nämlich der Vorfreude. Dann verfliegt die Zeit bis zur nächsten Nahrungsaufnahme fast wie im Flug. Und wenn Sie dazu nicht der Typ sind, dann dürfen Sie auch gerne mal mit der alternativen Strategie spielen, die da heißt:

Die Ablenkung

Von Hungergefühlen kann man sich mit allem ablenken, was noch viel spannender ist als Essen. Wer schon mal einen Flow am eigenen Leib erlebt hat, der weiß, dass die Lust auf Essen sich tagelang klaglos höheren Zielen unterordnet, wenn die Prioritäten und die Präferenzen klar festgelegt sind. Wenn Sie also weit Besseres zu tun haben, als Ihre Zeit mit Essen zu verschwenden, dann werden Sie banalen Hungergefühlen nicht länger erlauben, Macht über Sie zu haben. Womit Sie sich am besten ablenken können, sollten Sie in spannenden Versuchsreihen rechtzeitig selbst herausfinden. Es kann so vieles sein: Musik hören, ein Onlinespielchen zwischendurch, ein Schwätzchen mit dem Kollegen, fünf Minuten am offenen Fenster durchatmen, erotischen Tagträumen Raum geben …

Wenn Sie sich angewöhnen…

– nur echtem Hunger mit Nahrungsaufnahme nachzugeben,
– nur das zu essen, was Ihnen wirklich schmeckt und
– davon nur so viel, bis Sie angenehm satt sind,

… dann wird Sie Ihr Hunger nie mehr plagen, sondern Sie nur noch ab und dann freundlich grüßen und Ihnen nett zuwinken.

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen