Dank Europa in den sauren Apfel beißen müssen

Dank Europa in den sauren Apfel beißen müssen

Dank Europa in den sauren Apfel beißen müssen

Über Europa und seine überbezahlten unterbelichteten Bedänkenträger in der teuersten und überflüssigsten ABM der Welt habe ich rein gar nichts Gutes zu sagen. Alles, was diese komplett nichtsnutzigen Rübennasen den lieben langen Tag beschäftigt, ist die Frage, wie sie uns Bürger noch mehr entrechten und entmündigen und stumpfsinnig gleichschalten können. Das reicht von solch weltbewegenden Betrachtungen wie denen eines hinsichtlich des Fäzes-Volumens und der angemessenen Menge genormten Toilettenpapiers standardisierten Aufenthalts “auf 17” bis hin zu der Frage, ob innovatives Design sein darf. Mit anderen Worten: Die EU will uns verbindlich vorschreiben, was und wie viel wir zu kacken haben, und was für uns gefälligst eine Gefahr zu sein hat, auch wenn es de facto gar keine ist.

Über die Frage, wie groß ein durchschnittlicher Haufen humaner Stoffwechsel-Endprodukte in der Kloschüssel werden darf, und mit wie vielen Blättchen wir uns anschließend die Rosetta-Umgebung wieder sauber putzen dürfen, damit das fäkale Gesamtkunstwerk unbehindert durch die EU-genormte Ablaufrinne rutscht, möchte ich mich hier nicht weiter auslassen. Doch zum hirnrissigen Verbot eines mir sehr ans Herz gewachsenen IT-Designobjekts aus dem Obstkorb des Jobs-Centers kann und will ich nicht schweigen.

Angeblich wollen die Hüter der heilen EU-Welt nun herausgefunden haben, dass das optisch markante Schutzgitter des internen Lüfters die gestrengen Sicherheitsnormen der europäischen Inquisition nicht zu erfüllen vermag. Böses böses Schutzgitter, in Acht und Bann seiest Du fortan geschlagen, und getilgt sei Dein Name wie auch Dein hässliches Antlitz vom geheiligten Boden der Europäischen Union!

Ha! Was sagst Du dazu, oh giftiger Apfel der Verderbnis?

Zu meiner großen Genugtuung, wenn auch natürlich nicht zu meiner Freude als Endverbraucherin, hat die Kult-Marke mit dem knackigen Apfel den Tugendwächtern aus Wolkenkuckucksheim derbe was geschissen. Statt wimmernd und um Buße buhlend vor dem selbstgerechten EU-Gesindel zu Kreuze zu kriechen, hat der fruchtige Konzern kurzerhand die einzige unternehmerisch korrekte Konsequenz und damit den Mac Pro vom EU-Markt gezogen.

Das Gehäuse des Mac Pro ist, äh, war nicht nur ein cooler Augenschmaus in edler Alu-Optik, sondern durch seine stimmig integrierten Tragegriffe ein Musterbeispiel an gelungenem und alltagstauglichem Gebrauchs-Design. Aber er darf in Europa nicht mehr über die Ladentheke, weil eine der EU-Nachtkappen vielleicht mal aus Versehen mit seinem gestrickten Schlips im Lochblech hängenbleiben und sich in der Folge die Ohren brechen könnte.

Was für eine gequirlte Scheiße wird wohl noch aus Richtung Brüssel in den auf höchster Stufe laufenden Ventilator fliegen? Das weiß noch keiner so genau. Aber eins ist sicher: Was immer es sein wird, es wird alle Mitgliedsstaaten jede Menge Geld und noch mehr Nerven kosten. Von dem Verlust staatlicher Autonomie und dem EU-verordneten Begräbnis unserer Selbstbestimmung ganz zu schweigen.

Einmal runterspülen, bitte.

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Johnny sagt:

    Oh Milla, pass bloß auf, dass der Peerlusconi Deine Sachen nicht als Redevorlagen hernimmt, sonst kommt der aus den Fettwannen gar nicht mehr raus 😛

  2. Milla sagt:

    Schon gelesen? Die völlig verpeilten Eurokraten wollen Deutschland jetzt dazu zwingen, derbe und deftig nach erklärten Armutszuwanderern zu schreien, um diese hierzulande gänzlich ohne Gegenkeistung durchzufüttern:

    EU fordert Hartz IV für arbeitslose Ausländer

    Nach Ansicht Brüssels muss Zuwanderern in Deutschland der Zugang zu Sozialleistungen erleichtert werden – selbst dann, wenn sie gar keine Arbeit suchen. Es gibt klare Empfehlungen für den EuGH.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article123727225/EU-fordert-Hartz-IV-fuer-arbeitslose-Auslaender.html

    Was sollen wir uns von diesen Brüsseler Blödhammeln eigentlich noch alles klaglos und ohne Gegenwehr befehlen lassen?

  3. Anonymous sagt:

    Wo der Seehofer Recht hat, hat er Recht:

    Hartz IV für Zuwanderer
    Seehofer schießt gegen EU-Kommission

    CSU-Chef Horst Seehofer poltert gegen die Forderung, Zuwanderern den Zugang zu Hartz IV zu erleichtern. Die EU-Kommission würde damit eine Anti-Europa-Stimmung in Deutschland schüren.
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/4108118/seehofer-schiesst-gegen-eu-kommission.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen