Warmer Möhrensalat – eine vegane Köstlichkeit

Warmer Möhrensalat - eine vegane KöstlichkeitEs muss nicht immer Fleisch sein. Ein abwechslungsreicher, gesunder und leckerer Speiseplan kommt auch schon mal ohne tierische Zutaten aus. Den schmackhaften Beweis dafür möchte ich heute mit einem meiner Lieblingsrezepte antreten: Warmer Möhrensalat mit Schwarzkümmel-Pfannenzwiebeln. Wirklich zum Reinsetzen!

Diese Zutaten brauchen Sie

  • Möhren (Karotten) satt. Mindestens ein Kilo davon für zwei Personen, gerne mehr 😉
  • Ganz normale Zwiebeln. So viele davon, dass Sie die Karotten damit aufwiegen können.
  • Olivenöl. Die Sorte, mit der Sie auch braten können.
  • Schwarzkümmel. Nur Mut! Auf frisch gebackenem türkischem Fladenbrot sind das die kleinen schwarzen Körnchen, die so herrlich duften. Das kennen und lieben Sie doch bestimmt. Wer täte das nicht? Also her mit dem aromatischen Gewürz!
  • Salz und schwarzer Pfeffer zum Abschmecken.
  • Als Beilage eignen sich Salzkartoffeln, Baguette oder Fladenbrot, wenn man denn überhaupt eine Beilage wünscht 😉

Und so wird es zubereitet

Die Möhren schälen. Dann die geschälten Möhren mit spitzwinklig angesetztem Messer in längliche Querschnitt-Scheiben schneiden. Ganz normale Scheiben tun es natürlich auch; die sehen dann aber nachher auf dem Teller nicht so exotisch verführerisch aus 😉 Die Möhrenscheiben werden dann so lange in Wasser gekocht, bis sie angenehm bissfest, also nicht mehr zu hart und nicht schon zu weich sind.

Die Zwiebeln schälen und anschließend in sehr kleine Würfelchen schneiden. Diese fein gewiegten Zwiebeln dann in gutem Olivenöl (bitte damit nicht geizig sein 😎 ) erst langsam glasig dünsten und dann auf milde Bräune trimmen. Ist das Ende des Zwiebelbräunens in der Pfanne abzusehen, wird die Zwiebelmasse mit Salz, Pfeffer und ordentlich Schwarzkümmel vermengt. Die solcherart abgewürzten Zwiebeln müssen jetzt noch ein wenig in der heißen Pfanne bleiben, damit der Schwarzkümmel sich erwärmen und geschmackvoll in Fahrt kommen kann. Ist die Zwiebelmasse dann bereit, wird sie mit den sorgfältig abgetropften gekochten Möhrenscheiben verheiratet. Der Duft, der sich jetzt verbreitet, ist die pure Verheißung gesunder Köstlichkeit. Warm und frisch aus der Küche schmeckt diese vegane Versuchung am besten. Dazu passen Salzkartoffeln, ofenfrisches Baguette oder knuspriges Fladenbrot. Mit letzterem lässt sich die sündhaft gute „Salatsoße“ natürlich besser und stilvoller auftunken 😉

Na? Appetit bekommen?

Worauf warten Sie dann noch? Kochen Sie los! Und wenn Sie wissen wollen, warum Sie sich unbedingt auf das Geschmacksabenteuer Schwarzkümmel einlassen sollten, dann schauen Sie doch vorher noch mal hier vorbei 🙂

In diesem Sinne: Guten Appetit und gesunden Hunger!

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield