Der Zauber von Zement

Finden Sie Zement sexy? Nun ja – wohl eher nicht so wirklich. Damit widerfährt dem magischen Bindemittel für das Bauhandwerk allerdings großes Unrecht. Denn erst durch Zement wird Beton zu Beton. Und darum ist Zement auch mit einer weltweiten Insgesamtproduktion von um die drei Milliarden Tonnen der mit Abstand am meisten verarbeitete Werkstoff überhaupt. In Beckum weiß man das. Denn, und ich zitiere:

In keinem Teil Deutschlands ballte sich die Zementindustrie auf so engem Raum wie im ehemaligen Kreis Beckum, dem heutigen südlichen Kreis Warendorf. Im Mittelpunkt Westfalens, am Südrand der Westfälischen Bucht, entstand eine derartige räumliche Geschlossenheit dieses Industriezweiges, dass man durchaus hier den Begriff des „Reviers“ benutzen kann. Heute prägen immer noch große Steinbrüche, ehemalige Abbauflächen und ausgedehnte Fabrikanlagen die Landschaft um Beckum und Ennigerloh.

Quelle:
Rudolf Grothues

Wie reizvoll dieses Sujet auch heute noch wirken kann, zeigt ein nächtliches Stimmungsbild der Cemex Zementwerke zu Beckum, fotografiert vom lokalpatriotischen WUNDERLOG-Webmaster Daniel Deppe:

Foto: Daniel Deppe

Foto: Daniel Deppe

Doch auch tagsüber gibt es eine ebenso interessante wie lehrreiche Gelegenheit, sich vom Zement in Beckum faszinieren zu lassen. Denn hier ist das vom Heimat- & Geschichtsverein Beckum e.V.
mit getragene Beckumer Zementmuseum zu besuchen, welches dem historisch interessierten Gast den Werdegang des Zements einst und jetzt anschaulich nahe bringt.

Wenn Sie allerdings mehr auf faszinierende Fotos als auf staubige Stories stehen, dann sollten Sie unbedingt Kontakt zu Herrn Daniel Deppe aufnehmen. Der hat nämlich in Sachen zementstarke Stimmungsbilder noch einiges mehr im Angebot.

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield