Beklaut in der Cloud

Früher speicherte man seine Dateien noch auf Disketten (die Älteren werden sich noch erinnern 😛 ), auf CDs, auf USB-Sticks oder auf Festplatten. Jedenfalls lokal, in direkter Nähe zum Ort des computierenden Geschehens, und zum eigenständigen in die Hand nehmen der materiell dingfesten Datenträger. Doch heute kommt alles in die Wolke …

cloud

… die auf neuenglischdeutsch CLOUD heißt. Damit hat es diese Cloud ziemlich ordentlich in sich. Allerdings nicht auf die Weise, wie sie sich ein problembewusster und sicherheitsorientierter Nutzer wünschen möchte 🙄

Sicherheit? Fehlanzeige!

Edward Snowden, der mutige Whistleblower, hat uns hinsichtlich der Cloud-Datensicherheit recht unmissverständlich deutlich gemacht, dass es eine solche tatsächlich nicht gibt. Oder, um es mit den brillant geschliffenen Worten von Hajo Stotz (Editorial von SCOPE, Heft 05/2014, Seite 1) zu sagen:

“Clouds (…) sind als Datenspeicherort so sicher wie ein nicht abgeschlossenes Fahrrad an der S-Bahn-Station in Frankfurt am Main.”

Unter dem Deckmäntelchen der Terrorabwehr wird die Cloud von sämtlichen Geheimdiensten dieser Welt permanent mit feinsten Rastern neugierigst durchgesiebt. Und Wirtschaftsspione haben in der Cloud ihr ganz persönliches Schlaraffenland entdeckt, weil ihnen dort im Rahmen der “Industrie 4.0” die gebratenen Tauben nur so ins Maul fliegen. Wenn Sie als Privatmann beispielsweise ein Google-Konto haben, registrierter Kunde bei Amazon sind oder gerne mal was in die Dropbox packen, dann müssen Sie damit rechnen, dass der Feind jederzeit mithören kann. Der Freund übrigens auch 😕 und das kann, sofern Ihre Daten auch nur ansatzweise sensibel sind, ziemlich peinlich bis fatal werden.

Daher mein guter Rat an alle Freunde zukunftsorientierter Technologien: Bitte niemals etwas in die Cloud packen, was irgendwie privat und vertraulich ist. Andernfalls steht man nach einem “Wolkenbruch” ganz schnell wie ein begossener Pudel im Regen.

– Carina Collany –

P.S.:
Das Bild zu diesem Beitrag stammt von:
Kostenlose Textur Foto Sammlung zur Architekturvisualisierung » tonytextures.de
http://www.tonytextures.de/kostenlose-textur-foto-sammlung-architekturvisualisierung/

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Milla sagt:

    Zieht Euch warm an, all Ihr sozialen Netzwerker …

    BND will soziale Netzwerke ausforschen – Opposition protestiert
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/deutschland/28bb4fc-bnd-soziale-netzwerke-ausforschen-opposition-protestiert#.channel5_1.BND%20will%20Facebook%20aussp%C3%A4hen.678.2609

    Auch DU (Jaaaa!!! Genau DUUUUU!!!!) bist mit Deinem Zeug mitten in der Cloud, die nichts vergisst und alles preisgibt. Beim fröhlichen Upload immer schön dran denken 😈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen