Türkische Delikatessen

Zu meines Mannes und meiner eigenen großen Freude hat in unserem Einzugsbereich kürzlich ein türkischer Supermarkt eröffnet. Eine wahre Oase für experimentierfreudige Genießer, das kann ich Ihnen ganz ehrlich sagen!

Schon im Eingangsbereich wird man von herrlich duftenden frischen Kräutern wie Minze und Koriander empfangen. An der extrem sauberen und penibel gepflegten Frischetheke liegen derart appetitliche Fleischangebote in der Auslage, dass man fast schon lustvoll in die noch rohen Stücke reinbeißen möchte. Und für mich als Liebhaberin von Oliven und (Frisch)Käseprodukten weist ein wahrhaft paradiesisches Angebot den Weg in das wahre Schlaraffenland. Mit einem Wort: LECKER!

Türkische Delikatessen

Natürlich kommen hier auch Freunde exotischer Gewürze voll auf ihre Kosten. Was hier ganz selbstverständlich in verschiedensten Packungsgrößen im Regal feilgeboten wird, kennen viele Mitarbeiter in deutschen Supermärkten noch nicht einmal vom HörenSagen. Staunend stehe ich vor aromatischen Pülverchen und gemörserten Kräutlein in sämtlichen Farben eines Indian Summer, und weder kann noch will ich mich von dieser verheißungsvollen Opulenz lösen, ehe ich nicht alles in lustvoller Ehrfurcht bestaunt habe.

Auch und gerade für Veganer ist dieser türkische Supermarkt die Erfüllung aller lukullischen Gebete. Denn die Auswahl an hochwertigen Hülsenfrüchten, Nüssen und rein pflanzlichen Knabbereien ist riesig. Die schlichte Frage, welche Sorte Linsen es denn sein darf, kann hier schon einen langwierigen Entscheidungsprozess einleiten. Und alleine die zum Vernaschen lecker aufbereiteten Sonnenblumenkerne füllen ein eigenes großzügig bemessenes Regal. Wer hier nicht vor fleischlosem Gourmet-Glück schreit, dem kann ich auch nicht mehr helfen 😉

Mein Lieblingsrezept aus türkischen Zutaten

Wenn mein Mann und ich vom genüsslich zelebrierten Einkauf bei unserem Türken *RESPEKT* zurückkommen, dann haben wir alles für ein wahrhaft königliches Sonntagsessen beisammen. Und das hat den verführerischen Namen

Marinierter Rinderbraten an Minz-Gurkensalat

Dazu brauchen Sie:

– Rinderbraten
– Olivenöl
– Köfte baharati (Gewürzmischung, bestehend aus Paprika, Cumin, Koriander, Chilipulver, Pfeffer, Piment und Knoblauch)
– Salatgurken
– Joghurt mit einer Fettgehaltsstufe irgendwo zwischen naturbelassen und 8% Fett
– Nane (getrocknete und fein geriebene Pfefferminze)
– Zwiebeln
– Salz, Pfeffer, Küchenwein
– Bratschlauch
– Sättigungsbeilage nach Wahl und Wunsch (z.B. Salzkartoffeln)

Und so geht es:

Rühren Sie aus reichlich Köfte baharati und Olivenöl eine möglichst dickflüssige Marinade an. Damit bestreichen Sie höchst großzügig den rohen Rinderbraten. Der muss jetzt in einem gut geschlossenen Gefäß im Kühlschrank mindestens einen Tag und eine Nacht mit der Marinade Hochzeit halten.

Ist dann endlich Bratentag 😉 kommt das marinierte Fleisch samt Marinadenresten in einen passend zugeschnittenen Bratenschlauch. Das Fleisch wird im Schlauch mit frischen Zwiebelscheiben üppig belegt. Als notwendige Flüssigkeit wird Küchenwein dazu gegeben. Jetzt Schlauch zubinden und ab in den Backofen. Wie lange und wie heiß es beim braten des Bratens zugeht, richtet sich nach der Art Ihres Backofens und nach der Dicke des Bratenstücks. Da müssen Sie entweder Ihre eigenen Erfahrungswerte oder zielführende Hinweise von internetten Kochportalen zu Hilfe nehmen 😉

Während es im Backofen heiß hergeht, bereiten Sie die von Ihnen gewünschte Sättigungsbeilage vor. Salz- oder andere Kartoffeln, Reis, Nudeln – was auch immer. Manchem schmeckt auch einfach eine gute Scheibe frisches Brot zum Braten. Lassen Sie doch einfach Ihren Bauch darüber entscheiden, was ihm zum Braten am Besten munden würde.

Unverzichtbar ist allerdings der Minz-Gurkensalat 😎

Schälen und würfeln Sie die Salatgurke(n). Mixen Sie aus dem Joghurt, der Nane sowie einer Prise Salz und Pfeffer die PfefferminzJoghurtSalatsauce. Bitte diese Sauce so lange abschmecken, bis sie Ihren Geschmack perfekt trifft. Dann kommen die gewürfelten Gurkenstücke hinein. Kräftig unterheben und ziehen lassen, bis der Braten auf die Teller kann. Vor dem Servieren nochmals durchrühren, damit sich das inzwischen ausgeschwitzte Gurkenwasser sanft und sämig mit der Sauce verbinden kann.

So. Jetzt muss ich selbst erst mal eine Kleinigkeit essen. Ich habe mich nämlich gerade ziemlich hungrig geschrieben 😛

Da gehe ich doch gleich mal in die Küche. Dort lachen mich Yagli Sele Siyah Zeytin (schwarze Oliven mit Stein) und Kasar Peyniri (Reiterkäse) verführerisch schmackhaft an. Noch einen Schluck Küchenwein dazu, und man könnte sich einigen 😆

Das Leben ist schön!

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen