2022 – meine alten Vorsätze fürs neue Jahr

2022

2022

Das Jahr 2022 ist inzwischen auch schon wieder eine gute Woche alt. Und weil ich ein nachhaltig wirtschaftender und denkender Mensch bin, freue ich mich sehr darüber, dass auch für das Jahr 2022 meine alten guten Vorsätze für das neue Jahr noch prima passen. Ich muss mir also nichts weiter und nichts Zusätzliches ausdenken und kann ganz entspannt daran arbeiten, weiterhin persönlich und individuell konsequent meinen Weg zu gehen. Hier folgen nun ein paar ausgewählte Beispiele für mein Vorsatz-Recycling.

2022 Vorsatz #1: Weiterhin die ärztliche Schweigepflicht für meine Daten wahren

Die ärztliche Schweigepflicht ist mir ein hohes und heiliges Gut. Denn es geht nur meinen Arzt und mich etwas an, wie es um meine Gesundheit bestellt ist. Und zu jenen sensiblen Daten und Fakten, über die jeder Arzt pflichtig zu schweigen hat, gehört selbstverständlich mein Impfstatus. Darum werde ich auch im Jahr 2022 den Teufel tun, und jedem X-beliebigen Aufseher im Einzelhandel, in der Gastronomie oder im Fitnessstudio meinen Ausweis und meinen Impfpass zeigen. Wo kommen wir denn da hin (oder wo sind wir leider schon), wenn jeder Hansel meine sensiblen und intimen Papiere einsehen und kontrollieren darf? Ich kann bestens online shoppen gehen, zu Hause lecker essen und sogar zu Hause effektiv trainieren. Und das werde ich auch in diesem wie im letzten Jahr ganz genau so machen.

2022 Vorsatz #2: Mental offen bleiben und lateral in alle Richtungen denken

Das Wort „Querdenker“ hat in letzter Zeit leider ein gewisses Geschmäckle bekommen. Das finde ich extrem bedauerlich, denn es waren und sind schon immer Querdenker gewesen, die es geschafft haben, neue Perspektiven zu schaffen und neue Wege zu eröffnen. Sogar der hochwohllöbliche BR beheimatet eine höchst sehenswerte regelmäßige Sendung namens „quer„, wo der ganz vorzügliche Christoph Süß politisch kritisch Stellung bezieht. Wer würde diesem hochkarätigen Format allen Ernstes Dummheit unterm Aluhut unterstellen? Ich jedenfalls nicht, denn ich bin seit Jahren ein bekennender Fan dieser Sendung. So kann ich nur hoffen, dass die Fähigkeit, quer zu denken, auch weiterhin ein Erfolgsfaktor bleibt. Ich werde jedenfalls auch in 2022 genau so quer denken, wie ich es schon mein ganzes Leben lang mit schönen Erfolgen getan habe.

2022 Vorsatz #3: Eigenverantwortlich mit meinem Körper umgehen

Es gibt Leute, die sich freiwillig (und oft auch gegen gute Bezahlung, warum auch nicht) den forschenden Pharmaunternehmen als menschliche Versuchskaninchen zur Erprobung experimenteller neuer Therapiemöglichkeiten zur Verfügung stellen. Das ist für eine belastbare Qualitätssicherung notwendig, das muss sein, und diesen Freiwilligen muss darum unser aller Dank gehören. Doch aufgemerkt: die Betonung liegt hier auf FREIWILLIG. Sollte hierzulande eine Impfpflicht kommen, dann würde mich die Staatsmacht unter Androhung empfindlicher Strafen dazu zwingen, mich mit einem experimentellen Medikament vorsätzlich und gegen meinen ausdrücklichen Willen körperverletzen zu lassen. Dieses Vorgehen stünde im krassesten Gegensatz zum Nürnberger Kodex, der mit gutem (und geschichtsträchtigem!!!) Grund dafür sorgen soll, nie mehr menschenverachtende Medizin an wehrlosen Personen auszuüben. Wenn schon die regierende Kaste sich nicht mehr daran erinnern will, dass Freiwilligkeit in solch sensiblen Spannungsfeldern unbedingt erforderlich ist, dann muss ich eben selbst dafür sorgen, nicht zum Opfer einer groß angelegten und durch saftige Lobbyarbeit gestützten Feldstudie zu werden. Das habe ich letztes Jahr so gehandhabt und werde es auch in 2022 so halten.

Fazit

Unter Terrorismus kann man Einstellungen und Verhaltensweisen verstehen, die darauf abzielen, politische (oder auch andere) Ziele durch Terror (also durch Zwang, Druck, Gewaltanwendung) durchzusetzen. Driftet Deutschland in dieser wissenschaftlichen Betrachtung wohl auch schon unter dem Einfluss von Corona auf eine Art Terrorstaat zu? Diese Frage möge nun jeder für sich beantworten. Ich will dazu als Schlusswort ein Zitat von Jürgen Trittin (Der Spiegel, 18/1986) anführen:

Möglicherweise muss die Geschichte des Terrorismus neu geschrieben werden. Man weiß nicht mehr, welche Anschläge von Terroristen und welche vom Staat zu verantworten sind.

– Milla Münchhausen –

Beitragsbild / Symbolfoto: Clay Banks gefunden bei Unsplash

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Fassungslos sagt:

    Inzwischen sind viele und drastische Fälle von Impfschäden durch die ach so tollen Gensuppen-Impfstoffe bekannt. Hier ein erschütterndes Beispiel dazu:

    Impfschäden vermutet, aber nicht nachgewiesen

    Und was machen unsere Politiker? Lassen sich immer wieder neue idiotische Argumente eifallen, um selbst Genesene in die Nutzlos-Impfung zu zwingen. Wann findet dieser unsägliche Wahnsinn endlich ein Ende? Wann wird diese Regierung endlich damit aufhören, uns alle zu Krüppeln spritzen zu wollen? Ich bin mal wieder … Fassungslos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anti-Spam durch WP-SpamShield