Apfelpunsch selber machen

Foto: Daniel Deppe

Foto: Daniel Deppe

Der Winter lässt Deutschland wieder frösteln und alle reden plötzlich vom Glühwein. Auch ich bin einem Tässchen Glühwein nicht abgeneigt, doch für mich muss es schon der Apfelwein sein, welcher fruchtig einheizt. So ist das halt, wenn man mit Ebbelwoi aufgewachsen ist 😎

Natürlich kann ich mich nicht den lieben langen Tag mit heißem Stöffche auf Betriebstemperatur halten, denn auch der Äppler hat in der Summe einige nicht zu verachtende Umdrehungen. Darum kommt mir eine knackige Alternative ohne Alk, aber mit voller Apfelkraft außerordentlich gelegen. Vielleicht finden ja auch Sie nach der folgenden Beschreibung Vergnügen an einem vollmundigen Spaß im Pott, den Sie sogar ganz bedenkenlos mit Ihrem Nachwuchs teilen können 😉

Sie brauchen

  • Reichlich saftige und aromatische Äpfel. Vielleicht haben Sie hier Zugriff auf die eigene Ernte, oder Sie nutzen den aktuell recht niedrigen Preis für Äpfel im Supermarkt für einen Großeinkauf. Die Apfelsorte ist nicht so wichtig, so lange die Äpfel vor Saft krachen und so lange diese natürlichen Vitamin- und Mineralbomben herrlich fruchtig duften.
  • Einen richtig großen Topf.
  • Falls Sie ein süßen Zahn haben: Eine Zuckerart Ihrer Wahl und/oder Honig.
  • Wohlduftende Glühweingewürze ganz nach Ihrem Geschmack und Ihrer Phantasie.

Und so geht es

  • Waschen Sie die Äpfel gründlich. Dann schnippeln Sie die sauberen und ungeschälten (!!!) Äpfel klein, wobei Sie die Gegend rund um den Stiel, den Blütenrest auf der gegenüberliegenden Seite und das Kerngehäuse sorgfältig rausschneiden.
  • Die Apfelschnitze kommen jetzt in den Topf. Tun Sie einfach so, als wollten Sie Apfelmus kochen, aber, und das ist der Clou: Nehmen Sie viel zu viel, also richtig viel zu viel Wasser dafür! Und jetzt kochen!
  • Die im Wasser wirbelnden Apfelschnitze lösen sich beim Einkochen mehr oder weniger in Wohlgefallen auf. Wenn Sie beim häufigen Umrühren feststellen, dass sich in Ihrem Topf nur noch eine trübe und herrlich duftende Flüssigkeit mit ein paar Apfelschalenresten befindet, dann ist Ihr selbst gemachter Apfelpunsch schon fast fertig.
  • Einfach nur noch die Schalenreste abfiltern, den gefilterten Apfelpunsch nach individuellem Gefallen würzen, und heiß dampfend servieren. Da wird es garantiert jedem warm!

Och nö, das ist mir viel zu aufwändig

Kein Problem, es gibt hier natürlich auch eine Convenience-Variante. Dazu brauchen Sie ganz normalen Apfelmus (selbst eingekocht oder aus dem Discounter) sowie Ihre normalen Glühweingewürze. Den Apfelmus kippen Sie in den Topf, gießen das Ganze mit reichlich Wasser auf und lassen einmal aufkochen. Dann das heiße Ergebnis süßen, würzen und wohlbehaglich genießen. So schmeckt es auch 😉

Ganz egal, ob Sie den Punsch „ab Apfel“ selber in die Tassen zaubern, oder ob Sie es Sich mit vorgefertigtem Apfelmus deutlich leichter machen mögen – Sie werden so oder so einen herrlich heißen Fruchtgenuss der besonders wärmenden Art erleben. Und wenn die Kinder dann endlich alle mit roten Bäckchen draußen spielen, können Sie Sich immer noch nachträglich mit einen Schuss Calvados die extra Portion Äppel-Power in die Erwachsenen-Tasse träufeln 😎

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield