Glühwein selbst ansetzen mit wärmenden Kräutern und Gewürzen

Glühwein

Glühwein

Mein Mann hat sich für die bevorstehenden Wintertage eine ganz besonders ausgefallene Glühwein Köstlichkeit geleistet: eine Flasche 2018er Loimu Glögi, also einen finnischen Jahrgangsglühwein. Alle, die diesen exklusiven finnischen Glühwein kennen, schwärmen in den höchsten Tönen von dieser aromatisch einmaligen, wenn auch durchaus kostenintensiven Spezialität. Natürlich hat dieser hochwertige finnische Gaumenschmeichler absolut gar nichts mit der billigen roten Zuckerplörre zu tun, die einem auf Weihnachtsmärkten für Gewinnspannen im Freudenhausformat und mit Kopfschmerz-Garantie nachgeworfen wird. Und genau diese Diskrepanz zwischen Kosten und kulinarischem Nutzen brachte mich auf die Idee, mich von den Finnen zu meiner ganz eigenen Glühwein Kreation inspirieren zu lassen.

Glühwein nach Yogi-Art

Da ich persönlich stets einem guten Weißwein den Vorzug gebe, habe ich das nachfolgende Rezept auf einen Weißwein als Basis geeicht. Selbstverständlich klappt der selbst gemachte Glühwein aber ganz genau so gut mit einem kräftigen Rotwein. Wenn Sie ein Rotweinliebhaber in Sachen Glühwein sind, dann ersetzen Sie doch bitte einfach im Folgenden „Weißwein“ durch „Rotwein“. Und wenn Sie ein waschechter Frankfodder sind, dann derfe Se gern aach nen Äppler fer zum Koche in de Pott kippe. Schmeckt aach!

So oder so brauchen Sie für Ihren Yogi Glühwein die folgenden Zutaten:

  • Vergleichsweise geschmacksneutralen guten Qualitätswein. Ich empfehle hier einen deutschen Müller-Thurgau; der hat immer ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis und ist auch in größeren Mengen leicht und günstig zu beschaffen. Bitte keinen Tetrapak-Wein, denn der hat zu wenig Alkohol. Wenn es aber doch Tetrapak-Wein sein soll, dann müssen Sie unbedingt noch eine Flasche günstigen Wodka (Wodka ist geschmacksneutral!) dazu besorgen, damit das fertige Endprodukt am Schluss die nötigen Umdrehungen hat. Je nachdem, wie süß Sie Ihren Glühwein mögen, nehmen Sie trockenen, halbtrockenen oder lieblichen Wein. Kleiner Tipp: Mit furztrockenem Ansatzwein dürfen auch Low-Carber mal gediegen und guten Gewissens ein Glas Glühwein trinken.
  • Zimtstangen
  • Kardamompulver
  • Frischen Ingwer, geschält und in feinen Scheinen
  • Gewürznelken
  • Schwarzer Pfeffer

Und so wird ein Glühwein draus

  • Angenommen, Sie haben jetzt eine Literflasche Ansatzwein in der Hand. Gießen Sie davon einen Schluck in ein Glas. Denn den dadurch in der Flasche entstandenen Raum werden gleich die Gewürze einnehmen.
  • Schieben Sie jetzt zwei bis drei Zimtstangen in die Weinflasche, gefolgt von einer Prise Kardamompulver, dem frischen Ingwer und einer Prise schwarzen Pfeffers. Alles rein in die Flasche. Hoffentlich haben Sie vorher genug Wein in Ihr Küchenweinglas gegossen, so dass alle Zutaten in der Flasche Platz haben. Jetzt die Flasche wieder gut zuschrauben und zum Ziehen an einen geschützten Platz stellen. Der Wein sollte so drei bis vier Tage ziehen. Jeden Tag sollte die Flasche zwei bis drei mal gedreht und gewendet werden. damit alle Weinmoleküle von allen Gewürzen kosten können.
  • Nach drei bis vier Tagen ist der aromatisierte Glühwein genussfertig. Gießen Sie den Wein durch ein Sieb in den Topf (das Sieb soll die Zutaten beim Ausgießen zurückhalten) und erhitzen Sie den Wein sanft. Er darf nicht kochen, er soll nur heiß werden. Wer es hart braucht, reichert den Glühwein mit einem Schuss Wodka an. Es darf natürlich auch bei Bedarf nachgezuckert werden. Wäre jetzt nicht mein Ding, aber über Geschmack soll hier bitte nicht gestritten werden. Wenn es schmeckt, ist es perfekt.

Sie können, wenn Sie wollen, die „Ziehzeit“ auch weit überschreiten. Das macht das Endprodukt höchstens besser. Sie sollten lediglich die Mindestziehdauer von drei Tagen einhalten, damit sich die Aromen der Gewürze auf den Wein überragen können.

Jetzt können die Finnen in Sachen Glühwein noch was von IHNEN lernen.

KIPPIS!

– Carina Collany –

Beitragsbild wurde spendiert von Hannah Pemberton auf unsplash.com

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen