Bequeme Schuhe für selbstbewusste Frauen

Dr. House ist der beste bitterböseste brillanteste Arzt, den ich kenne, und den ich mir überhaupt nur vorstellen kann. Die gnadenlose sarkastische Schärfe seiner Sprüche ist zu Recht gefürchtet, denn in der Beurteilung und Diagnostik von Krankheiten und von Menschen irrt sich „Hinkebein“ nie. Diese Wahrheit gilt im übrigen auch dann, wenn Dr. House Einstellungsgespräche mit Bewerbern auf vakante Klinikstellen führt. Was mich direkt zu meinem heutigen Blogbeitrag (Spoilerwarnung ist nicht nötig) bringt.

Grün ist nicht immer die Hoffnung

Dr. House hat in seinem Büro an seinem Schreibtisch Platz genommen. Ihm zur Seite steht sein einziger Freund, der Onkologe des Krankenhauses. Und ihm gegenüber sitzt eine ambitionierte junge Ärztin, die den Job will. Sie sieht atemberaubend gut aus, ist eine perfekte Mischung aus gerissen und spröde, bleibt dem bärbeißigen und verbal direkt attackierenden Dr. House nichts schuldig und scheint darüber hinaus auch noch mit profunden medizinischen Kenntnissen bestückt zu sein. Als sie das Bewerbungsgespräch souverän beendet, schüttelt sie die Hände der beiden Klinik-Haudegen und verlässt hoch erhobenen und siegesgewissen Hauptes das Büro von Dr. House. Dem angeblich ach so glücklich verheirateten und ach so ewig treuen Onkologen entspringt direkt unter den Stielaugen die sabbernde Zunge, welche fast hinunter bis zu den Kniekehlen hängt. Er will diese Frau unbedingt haben. Also als Kollegin 😛 doch Dr. House, der hier das uneingeschränkte Sagen hat, wirft die Bewerbungsmappe der stolzen Amazone sofort in den Papierkorb. Und warum? Weil sie auf grasgrünen High Heels (peinliche Prada-Plagiate) aus seinem Büro gestöckelt ist. Dazu Dr. House sinngemäß:

Frauen, die nicht genug gesundes Selbstbewusstsein haben, um in bequemen Schuhen zu einem Vorstellungsgespräch zu erscheinen, haben hier als Krankenhausärztinnen absolut nichts verloren.

Uups …

Hier spricht Dr. House wahre Worte gelassen aus. Natürlich soll frau sich zu einem Bewerbungsgespräch gepflegt anziehen. Doch es zeugt wirklich nicht von allzu großem femininem Selbstbewusstsein, eventuelle Schwächen im Persönlichkeitsprofil oder in der Qualifikation hinter hochhackigen Schuhen verbergen zu wollen. Wer etwas wirklich hervorragend kann und zu seinen gegebenen Stärken zu stehen vermag, der hat es schlicht und ergreifend nicht nötig, sich mit unbequemen Bettschläppchen die Füße zu ruinieren, nur damit der reizübersättigte Personalchef was zu gucken hat. Außerdem können gute bequeme Schuhe durchaus auch ihre visuell eleganten Reize haben, was wiederum von gediegenem Geschmack und trittsicherem Stilgefühl zeugt.

Wir merken uns:

Wirklich selbstbewusste Frauen stehen immer, und gerade auch in Bewerbungssituationen, grundsätzlich mit beiden Füßen fest auf dem Boden. Wer allerdings glaubt, seine Unsicherheiten mit ungesund hohen Absätzen kaschieren zu müssen (oder zu können), der sollte sich nicht bei einem Kaliber wie Dr. House bewerben. Oder sich später darüber wundern, im neuen Job nicht so wirklich für voll genommen zu werden.

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield