Der bloßgestellte Nacktscanner

(Nacktscanner) Sicherheit wird in unserer zunehmend von Terrorismus und Gewalt gefärbten Zeit immer kostbarer. Aus diesem guten Grund wird an technischen Geräten, die Gefahren abwenden und Anschläge vereiteln sollen, mit Eifer und Inbrunst gearbeitet. Dabei kommt allerdings nicht immer etwas wirklich Brauchbares heraus, mag uns die Industrie da auch gerne mal was anderes erzählen. Ein trauriges Beispiel für diese Tatsache ist der heftig diskutierte

Nacktscanner

der an Flughäfen allzu bombige Passagiere rechtzeitig aus dem Verkehr ziehen sollte. Von seinen Entwicklern in den höchsten Tönen gelobt, von fachkundigen Kritikern allerdings ganz zu Recht in Zweifel gezogen. Einer dieser Kritiker ist Professor Werner Gruber aus Wien, der den Nacktscanner anlässlich einer Ausgabe der Show von “Markus Lanz” ziemlich zusammengefaltet hat:

Österreichischer Professor trixt in ZDF-Show Markus Lanz Nacktscanner aus

Eine ausgesprochen peinliche Demonstration von Inkompetenz, die den wichtigen Mann mit seinem wichtigen Laptop am Ende ausgesprochen alt und hilflos aussehen lässt. Denn ganz offensichtlich kann jeder, der im Chemieunterricht halbwegs gut aufgepasst hat, die hochgezüchtete und obszön kostspielige Elektronik mit krimineller Lässigkeit locker austricksen. Wen es da nicht gruselt …

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen