Drittes Adventsgedicht

Foto: Daniel Deppe

Foto: Daniel Deppe

Tannengrün gibt’s heut‘ noch nicht,
dafür brennt das dritte Licht.
Bald werd‘ ich den Christbaum schmücken,
tief mich in die Kisten bücken
wo das Schmuckgedöne war
im bald abgelaufnen Jahr.

Doch den Baum muss ich noch kaufen,
vorher mir die Haare raufen 🙄
Soll der Weihnachtsbaum gut riechen?
Dann muss ich durch Nadeln kriechen.
Ohne frischen Tannenduft
liegt kein Zauber in der Luft.

Ha! Ich habs! In diesem Jahr
ich den Nadelbaum mir spar!
Dafür wärmen dufte Kerzen
hier im Heim die Festtagsherzen.
Christbaumkugeln drum drapiert –
so wird nett der Schmuck plaziert!

Da hab ich zum nahen Feste
von dem Guten nur das Beste!
Feinen Waldduft ohne Nadeln,
Kugeln, die die Kerzen adeln,
Lichterschein und Gänsebraten –
boah, jetzt kann ich’s kaum erwarten!

Nun kehrt mein entrückter Blick
in die Gegenwart zurück,
weidet sich am Kerzenschein
und stimmt mich auf Weihnacht ein.
Drei besternte Teelichthalter …

… alter Falter 😛

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield