Filme, die floppten

Filme, die flopptenIch gehöre zu jenen Filmfreunden, die im Kino gut unterhalten werden wollen. Daher passen Problemfilme und Programmkinostreifen in aller Regel nicht in mein cineastisches Beuteschema. Statt dessen verlustiere ich mich auch schon mal gerne mit einem Film, den die Kritiker zwar in der Luft zerrissen haben, der mich aber trotzdem aus irgend einem Grund sehr amüsiert. Tatsächlich gebe ich üblicher Weise nicht viel auf Kritiker. Denn bei dieser besserwisserischen Spezies halte ich es mit dem ganz vorzüglichen und ewig unvergessenen Vincent Price alias Edward Lionheart, der im Theater des Grauens folgende wahren Worte

Ihr spritzt Gift auf das schöpferische Werk wahrer Künstler, weil euch selbst alle schöpferischen Gaben versagt geblieben sind.

gelassen ausspricht. Nun ja. Nicht wirklich gelassen. Dafür aber mit wahrhaft präzise geschärftem und durchaus einschneidendem Nachdruck 😈 der einen Vertreter der Kritikerzunft buchstäblich Blut und Wasser schwitzen ließ.

Aber ich schweife vom Thema ab 😛

Zu jenen Filmen, die mir trotz aller Kritikerschelte vergnügliche Kurzweil bereitet haben, zählt auch die Produktion „Battlefield Earth“, in der ein echt runtergekommener Alien namens John Travolta mit dem schäbigen Rest, der von der Menschheit noch übrig ist, ora et labora spielt. Und das auf die wirklich harte Tour. Der Kritiker Bjoern Hellebrand findet dafür ebenso amüsante wie vor Hohn und Spott köstlich triefende Worte:

Hilfe! Um es vorweg zu nehmen: Der Film ist schlecht, grottenschlecht. Bedauerlicherweise ist der Film keine RTL2 – Free TV Premiere, sondern er wird wirklich im Kino gezeigt.

Quelle: http://www.cinefacts.de/Filme/Battlefield-Earth-Kampf-um-die-Erde,1559#Kritik

Besser hätte ich es auch nicht sagen können. Immerhin gibt es auch Kritiker, wenn auch nicht übermäßig viele, deren spitze Zunge und scharf angerichteter Wortsalat mich ebenso erheitern wie begeistern. So ehrlich bin ich schon, und was Recht ist, muss auch Recht bleiben. Ehre, wem Ehre gebührt.

Und dennoch: Was spricht schon dagegen, sich einfach nur im Zustand leichter Erheiterbarkeit an der genial geschminkten Fratze von John Travolta zu ergötzen? Phantasiebegabten Zuschauern kann man eben auch mit kleinen Dingen eine große Freude machen 😉

Natürlich ist „Battlefield Earth“ nicht der einzige Flop-Buster, bei dem die Kinokartenabreißer aufgrund starker Unterforderung stehend ins Koma gefallen sind. Und er ist noch nicht mal der floppigste. Wenn Sie wissen wollen, wer hier die rote Laterne (oder die grüne Laterne :razz:) tragen muss, dann gucken Sie doch mal hier rein:

Die 15 größten Flops der Kinogeschichte

Ist da vielleicht einer Ihrer persönlichen Lieblingsfilme dabei gewesen? Dann herzlich willkommen im Club der Cineasten, die das Außergewöhnliche lieben, und die sich nicht vorschreiben lassen wollen, was ihnen zu gefallen hat und was nicht.

– Milla „35mm“ Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Arne sagt:

    Lustig, aber wahr: Manche Filme sind so grottenschlecht, dass sie irgendwie schon wieder gut sind. Und auch daraus kann man ein unterhaltsames Geschäft machen, wie uns Oliver und Peter regelmäßig beweisen:

    Die schlechtesten Filme aller Zeiten – TELE 5
    http://www.tele5.de/schlefaz.html

    Ehrlich – ich hab mich da schon schlapp gelacht! Sollten Sie vielleicht auch mal probieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen