Kinderlähmung – Mit besten Grüßen aus Syrien

Kinderlähmung - Mit besten Grüßen aus SyrienGanz ehrlich: Ich danke meinen Göttern auf Knien, dass ich nicht zu jenen bedauernswerten Menschen gehöre, die derzeit in Syrien Tag für Tag um ihr nacktes Leben bangen müssen. Keine verlässliche Versorgung mit Nahrung, Wasser und Medizin, kein Obdach mehr, alles verloren, überall kracht und explodiert irgendwas, Familien werden zerrissen … ich mag mir das Grauen, dass wieder einmal aus der Frage erwachsen ist, wer den besseren Gott hat, nicht ausmalen. Allerdings komme ich auch nicht umhin, zu sehen, welche furchtbare Katastrophe das menschliche Leid in Syrien demnächst auch für Sie und für mich bereithalten könnte. Denn all die verzweifelten Flüchtlinge, die aus Syrien nach Europa strömen, haben eine tickende Zeitbombe im Handgepäck, gegen die auch das beste Räumkommando beängstigend machtlos wäre:

Syrien: Flüchtlinge könnten Polio einschleppen
Ausbruch der Kinderlähmung versetzt EU- Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft

Europa könnte eine neue Polio-Epidemie drohen, warnen deutsche Mediziner. Grund dafür ist ein Ausbruch der Kinderlähmung in Syrien. Es besteht die Gefahr dass der Erreger mit syrischen Flüchtlingen oder Touristen aus dem Nahen Osten nach Europa eingeschleppt wird.

Ähnlich Beunruhigendes verlautbart hier:

Bernd Eberhart:
Kinderlähmung – Schwächelnder Schutz

In Syrien galt die Kinderlähmung als ausgerottet. Neue Erkrankungsfälle zeigen nun, wie schnell ein tot geglaubtes Virus zurückkehren kann – auch hierzulande.

Hand aufs Herz:

Haben Sie noch einen zuverlässigen Polio-Impfschutz?

Ganz sicher?

Ich kann Ihnen nur dringend raten, diese Frage so schnell wie möglich mit Ihrem Impfpass in der Hand mit einem Arzt Ihres Vertrauens restlos zu klären. Bevor die Poliomyelitis die Gelegenheit dazu erhält, in unseren Gefilden wieder ihr grausames Haupt zu erheben.

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Falls Sie noch keinen Impfschutz (oder keinen mehr) haben, sollten Sie sehr genau wissen, wie die Polio-Viren ihren Weg finden. Denn mit diesem Wissen können Sie sich sehr wirksam gegen eine Ansteckung schützen:

    1) Polio-Viren lieben (und leben in) Kot. Daher beherbergen die Fäkalien infizierter Menschen die größte Ansteckungsgefahr. Gründliche Hygiene und peinlich penible Reinlichkeit überall da, wo der Po nackt und die rektalen Ausscheidungen braun sind, kann eine Infizierung vermeiden helfen. Hände waschen!!!

    2) Lebensmittel, die mit infizierten Fäkalien in Kontakt gekommen sind, können die gefährlichen Viren über die Nahrungsaufnahme einschleusen. Deshalb alles (ALLES!) gründlichst waschen, bevor es in den Topf und auf den teller kommt.

    3) Fliegen haben sich gerne mal auf einem Haufen Scheiße aufgehalten, bevor sie sich anschließend auf frei zugänglichen Lebensmitteln niederlassen. Darum können Fliegen Polioviren von einem Wirt zum nächsten transportieren. Deshalb bitte niemals (NIEMALS!) ungeschützt und offen herum stehendes Essen anrühren!

    4) Das gleiche gilt auch für „offen“ angebotene Getränke oder für den Genuss von verschmutztem Brauchwasser. Im Zweifelsfall müssen Sie auf Getränke bestehen, die hierzulande unter Einhaltung strenger Hygieneregeln in Dosen oder in Flaschen abgefüllt wurden.

    Diese vier Tipps sind einfach zu befolgen und können Sie vor Kinderlähmung schützen. Bitte vergessen Sie das nicht!

  2. Milla sagt:

    Wenn wir schon dabei sind: Masern kommen auch wieder:

    Sprunghafter Anstieg – Masern grassieren in Deutschland

    Die Weltgesundheitsorganisation will die Masern ausrotten – doch Deutschland ist davon noch weit entfernt. 2013 ist die Zahl der Krankheitsfälle hierzulande wieder stark gestiegen.

    http://www.n24.de/n24/Wissen/Gesundheit/d/3924474/masern-grassieren-in-deutschland.html

  3. Carina Collany sagt:

    Polio ist eine Sache – Ebola leider eine ganz andere:

    Verdacht auf Ebola in Berlin
    In einem Jobcenter in Berlin-Pankow ist eine Frau, die aus Afrika kommt, wegen Verdachts auf Ebola von Notärzten behandelt worden. Die Patientin habe die typischen Anzeichen der Infektionskrankheit wie hohes Fieber gezeigt, sagte ein Feuerwehrsprecher vor dem Jobcenter.

    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/gesundheit/krankheiten/ebola/08bg2f4-ebola-verdacht-berlin#.A1000146

    Da die Welt ein Dorf geworden ist, können auch Seuchen schnell mal von Tür zu Tür schleichen.

  4. Anonymous sagt:

    Im Kongo, in Nigeria und in Indien ist die Gefahr, sich mit Kinderlähmung anzustecken, auch heute immer noch dramatisch präsent. Syrien reiht sich da nahtlos mit ein. Und es kommt noch schlimmer: Inzwischen sind mutierte Erreger unterwegs, die über einen bestehenden Impfschutz vor ihren Vorläufermodellen nur noch müde lächeln. Darum ist der Irrglaube, dass Polio ausgerottet sei und keine Gefahr mehr darstelle, unter umständen fatal bis tödlich:

    Kinderlähmung: Mutiertes Virus umgeht Impfschutz
    Weiterhin konsequente Impfung könnte das Polio-Virus dennoch ausrotten
    Die Kinderlähmung ist immer noch nicht besiegt: Bei Opfern einer Epidemie im Kongo aus dem Jahr 2010 fanden Wissenschaftler ein mutiertes Virus, das den sonst so zuverlässigen Impfschutz unterlaufen konnte. Auch in Deutschland hätte dieser Erreger vermutlich zahlreiche Menschen anstecken können, berichten die Forscher in den „Proceedings of the National Academy of Sciences“. Weitere sorgfältige Impfprogramme sollen das verantwortliche Polio-Virus jedoch in Schach halten und sogar völlig ausrotten können.

    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17922-2014-08-20.html

    Ich kann nur wieder und wieder dazu aufrufen, sich hier extrem gründlich zu informieren und zu schützen!

  5. Anonymous sagt:

    Jetzt sind die Masern endgültig wieder in Berlin angekommen …
    http://www.n-tv.de/panorama/In-Berlin-grassieren-die-Masern-article14458161.html

    Viren finden halt immer ihren Weg 🙄

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen