Coronaimpfzwang durch den Hintereingang einführen

Coronaimpfzwang

Coronaimpfzwang

Niemand hat die Absicht, eine Mauer, äh, einen Coronaimpfzwang zu errichten. So oder so ähnlich tönte es noch unlängst aus der Sprachausgabeöffnung des Jens S., einem Bankkaufmann, der in dem Wahn lebt, Gesundheitsminister zu können. Ja nee is klar, kein Coronaimpfzwang. Doch wie wäre es, wenn nicht der Staat, sondern ganz andere Entscheider den Griff zur Impfspritze erzwingen? Was, wenn er eingeführt wird, der “Ich bin geimpft, ich darf jetzt wieder alles” Normalitätsausweis? Dann müsste Jens S. sich seine Banker-Griffel nicht schmutzig machen und würde trotzdem alles bekommen, was er sich in seinem bundestagsbeschützten Himmelbettchen erträumt. Ein Szenario wie in einem schlechten Horror-Endzeit-Film!

Coronaimpfzwang light

Der Staat will mich also angeblich nicht dazu zwingen, mich mit dieser unausgegorenen Brühe impfen zu lassen. Muss er auch gar nicht. Denn wenn mein Arbeitgeber auf das schmale Brett kommt, nur noch geimpfte Mitarbeiter ins Haus zu lassen, dann bin ich von jetzt auf gleich meinen Job los. Und wenn eine Fluggesellschaft nach der anderen nur noch geimpfte Passagiere akzeptiert, dann werde ich längere Reisen in den Wind schießen müssen. Natürlich könnten auch Supermärkte darauf bestehen, nur noch geimpften Kunden den Zutritt zum Konsumtempel zu gestatten. Dann würde ich ganz und gar in die Röhre gucken.

Normalitätsausweis nur per Coronaimpfzwang

Den Beleg dafür, dass ich ein offizieller Beta-Tester einer experimentellen Impf-Ursuppe bin, hätte ich dann mit meinem Normalitätsausweis zu erbringen. Diesen Ausweis würde man mir nach erfolgter Impfung ausstellen. Und gegen Vorlage dieses Ausweises dürfte ich dann wieder alles: ich dürfte mich ins Getümmel mit anderen Impf-Opfern stürzen, dürfte wieder im Rudel singen und in der Hauptverkehrszeit ohne Futterkorb vor der Fresse im überfüllten Bus sitzen. Ohne Normalitätsausweis hingegen würde für mich alles so knastbeschränkt bleiben, wie es im Moment hier in Deutschland im nicht ganz so offenen Vollzug zum strengstens reglementierten Alltag gehört. Wahrscheinlich würden irgendwann alle nicht Geimpften in Ghettos zusammengetrieben und konsequent vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Irgendwie werde ich gerade den Gedanken an eine Gefängnisinsel nicht los. Oder an einen ganzen Gefängnisplaneten.

Dann lass Dich doch impfen!

Um es klar zu sagen: ich bin kein Impfgegner. Ich habe einen gut ausgefüllten internationalen Impfpass, der das zweifelsfrei belegt. Allerdings verlange ich als kritische und gesundheitsvorsorgende Patientin von einem Impfstoff, dass er

  • zuverlässig und sicher funktioniert,
  • sorgfältig klinisch getestet ist,
  • unter streng kontrollierten Bedingungen von Impfärzten verabreicht wird,
  • mich tatsächlich vor der drohenden Infektion schützt,
  • mich nicht kränker macht, als es die zu verhindernde Krankheit tun würde und
  • dauerhaft wirksam ist.

All das ist bei dem derzeit durch die Phiolen schwappenden Gebräu nicht gegeben. Nichts davon. Denn die Brühe wurde im lichtschnellen Schweinsgalopp mit zugedrückten Augen und gedrückten Daumen durch sämtliche Instanzen getrieben. Alle linientreuen öffentlich unrechtlichen Hofschranzen, die mir jetzt pflichtbewusst und politisch erwünscht heftig widersprechen wollen, frage ich dies:

Wie kann die Entwicklung anderer (und nicht minder wichtiger) Impfstoffe lange Jahre dauern, während ausgerechnet dieser unausgegorene Corona-Impfstoff schon nach so kurzer Zeit mit dem Segen eines Bankkaufmanns flächendeckend unter die Haut der zu immunisierenden Herde gehen darf?

Ich werde jedenfalls nicht als Beta-Tester meine Gesundheit aufs Spiel setzen. Auch wenn neben dem Normalitätsausweis eines grausigen Tages zusätzlich eine öffentlich sichtbare Kennzeichnung für Ungeimpfte eingeführt würde.

Wobei mich auch das gerade etwas sehr, sehr Schlimmes assoziieren lässt

– Milla Münchhausen –

Beitragsbild / Symbolfoto: Daniel Schludi

Daniel Schludi

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Was mich wundert – sonst, wenn es um Leben und Tod geht, werden immer die Blagen zuerst bedient. Rettet die Kinder, hach, die Kinder, um Himmels Willen, die Kinder usw. Und jetzt? Warum heißt es jetzt nicht, hach, zuerst die Kinder? Dafür gibt es zwei Erklärungen. Erstens: der Impfstoff muss erst noch getestet werden, und das bitte schön nicht an den heiligen Kindern, sondern an den Alten und Schwachen, die ja in unserer Gesellschaft sowieso nicht sonderlich willkommen sind. Wenn die an irgendwelchen Nebenwirkungen verrecken, wen juckts? Zweitens: es sollen nicht zufällig, sondern ganz gezielt die Alten dezimiert werden. Damit sich die Rentenkasse endlich mal wieder zum Plündern eignet. Ich finde beide Erklärungen gleichermaßen widerwärtig und abstoßend. Also, wenn es jemand genauer weiß: warum werden nicht die Blagen als erste geimpft? Ich bin sehr gespannt auf Antworten!

  2. Anonymous sagt:

    Es geht schon los:

    “Eine formelle Impfpflicht hat die Bundesregierung ausgeschlossen – ein indirekter Druck durch das Hausrecht etwa von Restaurant- oder Theater-Betreibern lässt sich nach Ansicht von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) aber kaum vermeiden. “Natürlich sind wir ein Land, was Privatwirtschaft hat. Verhindern werden wir das nicht können”, sagte sie im ZDF-“Morgenmagazin”. Orte mit Hausrecht könnten künftig auf eine Impfung oder einen negativen Corona-Test für Gäste bestehen. Karliczek warb jedoch dafür, keine Unterschiede zu machen.”

    Quelle: Hellweg Radio, Corona Live Blog vom 17.12.2020, ca, 13.00 Uhr

    Man muss eben einfach immer nur für Alles seine Handlanger, Mitläufer und Lakaien haben 🙁

  3. Anonymous sagt:

    Ein Hoch auf EUropa (oder so):
    Spanien will alle Bürger, die sich nicht gegen Corona impfen lassen wollen, in einem Register erfassen. Wartet es nur ab, bald werden alle Ungeimpften einen gelben oder blauen oder violetten Stern tragen müssen. Wohin soll das noch führen? Es schaudert mich, wenn ich an die kommende Zwei-Klassen-Gesellschaft denke…

  4. Anonymous sagt:

    Wie befürchtet, so gekommen:
    Herr Söder denkt nun doch an eine Impfpflicht:
    https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/markus-soeder-bringt-corona-impfpflicht-pflegepersonal-spiel-35428378#.homepage.four_8_Coronavirus.Markus%20S%C3%B6der%20bringt%20Impfpflicht%20f%C3%BCr%20bestimmte%20Gruppen%20ins%20Spiel.1

    Man weiß, dass das Virus…
    – schnell und anpassungsbereit mutiert
    – nach Belieben von Menschen auf Tiere und wieder zurück “springen” kann
    – auch und gerade die jetzt nicht mehr ganz so heiligen und unantastbaren Kinder (jeden Alters!) befällt (ja, auch Babys!)
    – auch jene Menschen wieder krank machen kann, die bereits eine Covid-19 Erkrankung überstanden haben
    – sich auch vom härtesten Lockdown nicht in die Schranken weisen lässt – ganz im Gegenteil!

    Man weiß nicht so wirklich…
    – wann nach der Impfung ein Impfschutz eintritt
    – ob er überhaupt eintritt (bereits Geimpfte sind anschließend erkrankt)
    – und falls ja, wie lange er anhält (vielleicht 8 Monate, vielleicht auch nicht)
    – wie die Nebenwirkungen ausfallen und was diese anrichten könnten
    – ob die derzeit in Umlauf gebrachten Beta-Tester-Impfstoffe gegen jede Virus-Variante schützen könnten

    Das sind einfach mal die aktuellen Fakten.

    Ist es nicht interessant, dass ausgerechnet Pflegekräfte, die ja immerhin eine stramme dreijährige harte Ausbildung absolviert und mit einem Examen abgeschlossen haben, sich nicht impfen lassen wollen? Ich sehe da jedenfalls Zusammenhänge.

  5. Anonymous sagt:

    “In Spanien hat ein Richter einem Zeitungsbericht zufolge erstmals die Corona-Impfung einer entmündigten Bewohnerin eines Altenheims angeordnet. Die Tochter der 84-Jährigen habe als Vormund argumentiert, angesichts möglicher Risiken einer Impfung sei es besser abzuwarten, schrieb die Zeitung El País. Auf Antrag des Altenheims habe Richter Javier Fraga aus Santiago de Compostela jedoch entschieden, dass die Frau geimpft werde müsse. Eine Impfpflicht gibt es in Spanien nicht.”

    Quelle: Hellweg-Radio, 13.01.2021, Liveblog Corona, ca. 17.00 Uhr.

    Soso. Eine Impfpflicht gibt es in Spanien nicht. Wohl aber offensichtlich einen Impfzwang. Warum wundert mich das nicht? Wenn schon Entmündigung, dann aber richtig 🙁

  6. Anonymous sagt:

    “Als erster Bundesminister fordert Außenamtschef Heiko Maas (SPD), Menschen mit Corona-Impfung früher als anderen den Besuch von Restaurants oder Kinos zu erlauben.”

    Quelle: https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-live-ticker-maas-geimpfte-restaurants-kinos-35382670#.homepage.hero.Ins%20Kino%20und%20ins%20Restaurant:%20Maas%20pl%C3%A4diert%20f%C3%BCr%20Sonderrechte%20f%C3%BCr%20Geimpfte%20.1

    Messdiener Maas hat sich jetzt wohl endgültig für die (Wieder)Einführung des gelben Sterns an den Jacken der Ungeimpften entschieden. Und das mit einer haarsträubenden Argumentation, die wahrhaft sprachlos macht und zutiefst verstört. Sind das jetzt Ihre hochtrabenden katholischen Grundwerte, Herr Maas? Oh schöne neue Welt, die solche Bürger trägt 🙁

  7. Martha sagt:

    Dazu folgende Zusatzinformation aus einem aktuellen Liveblog:

    “Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat Außenminister Heiko Maas scharf für den Vorschlag kritisiert, Menschen mit Corona-Impfung früher als anderen den Besuch von Restaurants oder Kinos zu erlauben. Vorstand Eugen Brysch sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, Maas befeuere eine “Gespenster-Diskussion” über Impf-Privilegien. Es gebe zu wenig Impfstoff. “Bei der Organisation des Impfangebots hapert es. Auch weiß heute niemand, ob ein Geimpfter das Virus weitergeben kann.” Als Außenminister sei Maas zudem nicht zuständig für das Thema.”

  8. Anonymous sagt:

    Sonnenkönig Söder bringt Impfzwang für Pflegekräfte ind Gespräch:

    Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat eine mögliche Impfpflicht für Pflegekräfte ins Spiel gebracht. Leider gebe es unter dem Pflegepersonal zu viele, die eine Impfung gegen das Coronavirus verweigerten, sagte Söder der “Süddeutschen Zeitung”. Deshalb solle der Deutsche Ethikrat Vorschläge machen, “ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre”. Gerade in den Pflegeheimen gehe es schließlich “um Leben und Tod”.

    Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-soeder-impfpflicht-100.html

    Man muss eben den einen oder die andere zu ihrem Glück, äh, Unglück zwingen 🙁

  9. Reimdenker sagt:

    Der Tod durch AstraZeneka?
    Zusammenhänge sind jetzt klar.
    Doch wird das Zeug vom Markt entfernt?
    So viel hat man noch nicht gelernt.
    Der Beipackzettel sagt bloß schlicht:
    Thrombose schützt vor Impfpflicht nicht.

  10. Trekker sagt:

    Gut gedichtet, Reimdenker 😉 Doch wie sagte schon Mr. Spock?

    Das Wohl von Vielen, es wiegt schwerer als das Wohl von Wenigen oder eines Einzelnen.

    Also dann: Scheiß auf die paar tödlichen Sinusvenenthrombosen, wenn man dadurch die große Masse auch nicht wirklich vor irgendwas oder vor irgendwem schützen kann.

    Klingt doch irgendwie krank, oder? Warum wiegt das Leben eines Impf-Todesopfers so sehr viel weniger als das Leben eines anderen Menschen? Macht es am Ende doch die Masse? Sind Menschenleben im Dutzend teurer? Das wäre doch mal ein Thema für den gediegenen Ethik-Unterricht…

  11. No Thrombo sagt:

    Jetzt ist die Katze aus dem Sack:

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) sieht in einer Impfpflicht keinen Verstoß gegen die Menschenrechte. “Die Maßnahmen können in einer demokratischen Gesellschaft als notwendig angesehen werden”

    Weiter heißt es:

    Zugleich stehen einige Menschen einer Impfung jedoch skeptisch gegenüber. In einigen Staaten wird deshalb über eine Impfpflicht gegen SARS-CoV-2 diskutiert.

    Quelle: https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/corona-ticker-europaeisches-menschenrechtsgericht-haelt-impfpflicht-zulaessig-35661512#.homepage.hero.Europ%C3%A4isches%20Menschenrechtsgericht%20h%C3%A4lt%20Impfpflicht%20f%C3%BCr%20zul%C3%A4ssig.1

    Ich habe also kein Recht mehr dazu, über meinen eigenen Körper zu bestimmen? Ich soll dazu gezwungen werden können, mir wahlweise diese Thrombosebrühe oder diesen Genmanipulationskram ins System knallen zu lassen? Und das, obwohl noch kein Mensch sagen kann, ob überhaupt und wenn ja, wie lange mich dieses zweifelhafte Zeug schützen soll? So unantastbar ist also die Würde des Menschen im Angesicht des Gerichtshofes für Menschenrechte …

    Man möchte wirklich ausspucken vor so viel Bigotterie 🙁

  1. 5. März 2021

    […] Mannes und seiner kleinen Frau erdacht werden müssen. Während sich unantastbare geheiligte Kindlein bis 14 Jahre nach Belieben in Teamstärke zusammenrotten und mit Viren, deren Mutanten und Muonkeln […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen