Geh aus, mein Herz!

Hans wollte nicht länger alleine sein. Darum beschloss er, sich ins pralle Leben zu stürzen, um dort vielleicht seine bessere Hälfte zu finden. Er schloss sich Menschen an, die die gleichen Freizeitinteressen hatten wie er, und er nahm aktiv und rege am gesellschaftlichen Geschehen teil. Und weil er stets hilfsbereit und offen für neue Herausforderungen war, geschah es eines schicksalhaften Tages, dass ihm unter wahrhaft drehbuchreifen Umständen in seinem dramatisch erweiterten und bestens gepflegten Bekanntenkreis die Liebe seines Lebens über den Weg lief. Seitdem gehen Zwei, die sich in dieser Situation zwar nicht gesucht, aber dennoch (und gerade deshalb) zielstrebig gefunden haben, gemeinsam und glücklich ihren Weg.

Geh aus, mein Herz!Herbert wollte nicht länger alleine sein. Seine Traumfrau (und nur diese würde er gnädig akzeptieren) musste ganz exakt so aussehen wie die junge Meg Ryan, einen IQ wie eine Telefonnummer haben, seine akademische Leidenschaft fürs Philosophieren und Theoretisieren teilen, und natürlich musste sie aktiv auf ihn zukommen und ihm ihr lebhaftes Interesse an ihm eindeutig, aber dennoch schicklich bekunden. Und da Herbert als introvertierter älterer Junggeselle grundsätzlich wenig Gefallen am Umgang mit anderen Menschen fand und darum gerne zu Hause blieb, musste seine Traumfrau eines Tages an seiner Tür klingeln und dann ganz einfach vor ihm stehen. Wenn er es sich nur stark genug wünschte, dann würde das wohl auch passieren können; davon war er überzeugt.

Nun – Herbert wartet heute noch auf sein ganz persönliches Fräuleinwunder, während Hans und Hermine schon längst Händchen halten.

Die Moral von der Geschichte: Das gütige Schicksal bevorzugt ganz eindeutig jene Menschen, die ihm sämtliche Möglichkeiten zum Wirken von Wundern offen halten. Und die erwartungsfroh und ergebnisoffen viel Raum für das Unerwartete lassen und stets aus eigener Kraft nach den Sternen greifen.

Oder anders gesagt: Wer in der Lotterie den Hauptgewinn abräumen will, der muss sich vorher auch ein Los kaufen.

– Milla Münchhausen –

P.S.:
Das stimmungsvolle Titelbild zu diesem Beitrag stammt aus dieser Quelle hier: http://www.tonytextures.de/free-texture-gallery/Wasser/Wasser_Textur_A_P5265061.JPG

Meinen herzlichen Dank an tonytextures für dieses dekorative Geschenk 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anti-Spam durch WP-SpamShield