Selfies an die Foto-Front

Selfies an die Foto-FrontFotografiert wird heute dank Smartphone & Co. immer und überall. Und was liegt da näher, als sich selbst mit einem schnellen Schnappschuss für die Freunde und für die Nachwelt digital zu portraitieren? Da wird der Arm einfach mal ausgestreckt, der Auslöser betätigt, und schon grüßt ein neues “Selfie” – so nennt man diese spontanen und “von langer Hand” geschossenen Selbstportraits 😉 – von Facebook, Instagram, Twitter oder flickr. Oder wo man sich sonst noch im Netz der unbegrenzten Möglichkeiten sehen und zeigen möchte.

Selfies sind unkomplizierte Zeitzeugen des Augenblicks, die es dem darauf abgebildeten Menschen möglich machen, sich ohne Worte einer aufgeschlossenen Community mitzuteilen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, in welchen Situationen oder unter welchen Umständen das Selfie entsteht. Und ein paar leicht zu befolgende Regeln, die nachfolgend benannt werden, machen jedes Selfie zum Selbstläufer :mrgreen:

❗ Das Gesicht muss immer gut ausgeleuchtet sein und darf nirgends im Schatten liegen; es sei denn, so ein Schatten sei künstlerisch beabsichtigt. So viel fotografisches Können sollte man dann aber gut drauf haben, damit aus dem Selbstportrait keine Horrormaske im Kohlenkeller wird.

❗ Nach Möglichkeit soll niemand sonst auf dem Bild zu sehen oder gar zu erkennen sein. Andernfalls könnte es durch eine nicht genehmigte Publikation fremder Konterfeis zu empfindlichen juristisch relevanten Situationen kommen. Falls es doch nicht vermieden werden kann, Fremde mit auf das Selfie zu bannen: Den/die Betreffenden sofort um Erlaubnis fragen, ob das Bild so in der Form ins Netz darf!

❗ Klingt banal, ist es aber nicht: Immer darauf achten, dass die gewünschten “Köppe” später auch tatsächlich auf dem Selfie zu sehen sind. Es soll ja wirklich Leute geben, die ausdrücklich auf diese Selbstverständlichkeit hingewiesen werden müssen:

Ex-Bundespräsident vermasselt „Selfie“ mit Verehrerin:
Wulff hat sich rausgeknipst

❗ Der Fotografier-Arm sollte gut durchtrainiert sein, weil das Selfie sonst wahrscheinlich durch ein Erschöpfungszittern verwackelt wird. Je länger der ausgestreckte Arm ruhig gehalten werden kann, desto schärfer können die Pixel auf der Platte landen. Da schadet ein wenig moderates Muskeltraining im Vorfeld ganz sicher nicht 😉

❗ Hat das Selfie erst einmal seinen Weg ins Netz gefunden, wird es sich von dort nicht mehr vertreiben lassen. Deshalb gilt es, sehr genau zu bedenken, in welchen Positionen, Situationen und privaten Gemengelagen man von der Welt jetzt und in naher und ferner Zukunft in aller Offenheit betrachtet werden will. Im Zweifelsfall ein brisantes Selfie lieber mal nicht hochladen 😉

Die Selfie-Collage zu diesem Beitrag zeigt übrigens den WUNDERbaren Webmaster Daniel Deppe, der ebenfalls vorzüglich mit Fotoapparaten umzugehen weiß. In jeder Lebenslage 🙂

tumblr_n1i06w9CMl1qcrtpto1_1280

Die Original-Selfies von Daniel Deppe können Sie auf
http://www.flickr.com/photos/30014084@N03/
anschauen.

Und nun: Ihnen viel Vergnügen beim einarmigen Ablichten!

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Carina Collany sagt:

    Selfies für die Erde – ein wahrhaft globaler Aufruf zum Eigenbildnis 😉

    22. April 2014 18:22
    Earth Day Nasa ruft zum globalen Selfie auf:
    Zum Tag der Erde ruft die Nasa zum weltweiten Selbstporträt auf – Tausende Nutzer antworten über Twitter und Instagram.

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/earth-day-nasa-ruft-zum-globalen-selfie-auf-1.1941927

    Erde an Universum – so sehen meine Menschen aus 😛

  2. Tinte sagt:

    Manche Selfies können sogar richtig unter die Haut gehen 😉

    Geht’s noch peinlicher? Ein Selfie für die Ewigkeit
    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/4719080/ein-selfie-fuer-die-ewigkeit.html

    Ich glaub, der Kerl hat echt nen Stich 😛

  3. Laura sagt:

    Wer mit ziemlich besten verlausten Freunden für ein Selfie die Köpfe zusammensteckt hat bald selbst das ganz große Krabbeln am Hirn, weil die Viecher dann mal kurz rübergekrochen kommen. Echt eklig! Das soll auch dann passieren können, wenn man mit so einem Läusekopf Kappen oder Mützen oder Kopfhörer shared 😮

  4. Darwin sagt:

    Drop Dead Selfie:

    Mexikaner erschießt sich bei Selfie versehentlich
    Beim Posieren für einen Selfie hat sich ein Mexikaner versehentlich selbst erschossen. Das Foto wollte er auf Facebook hochladen.
    weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/digitale-welt/internet/60bf9lo-mexikaner-erschiesst-selfie-versehentlich#.A1000146

    What a jerk 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen