Halloween 2015

Foto: picsforjoo.de

Foto: picsforjoo.de

Soeben ist das am 31. Oktober Unausweichliche passiert: Eine dreckige Horde frech fordernder Blagen hat hier im Schutz der Dunkelheit Sturm geklingelt, um Süßigkeiten oder Sonstwas zu erpressen. Was diese *ACHTUNG Wortwitz* Kleinkriminellen allerdings nicht wissen können: Über den Mini-Monitor unserer Gegensprechanlage kann ich ganz genau in ihre von Habgier hässlich verzerrten Fratzen blicken. Nein, die Bande ist weder kostümiert noch geschminkt. Sie kommen so unvermummt, wie sie sonst auch den lieben langen Tag auf den Straßen rumlungern. Und so habe ich das zweifelhafte Vergnügen, in eine bunte Mischung südosteuropäischer rotziger Kindervisagen zu gucken. Ja, das kann man durchaus an der typischen Physiognomie erkennen. Auch wenn diese Augenfälligkeit derzeit als nicht sozial erwünscht schamvoll unter den Gutmenschenteppich gekehrt wird.

Natürlich öffne ich die Türe nicht. Das fehlte noch, dass ich diese Unverschämtheit unterstütze und verstärke. Allerdings bleibe ich an der Türe stehen, um abzuwarten, wie lange diese organisierten Schmarotzer hier wohl noch versuchen würden, zum Zuge zu kommen. Und sie erweisen sich als unerfreulich hartnäckig. Glücklicher Weise drückt ihnen auch sonst niemand auf, so dass sie trotz ihrer überdauernden Unverfrorenheit gar nicht erst ins Haus kommen. Es geht wirklich nichts über eine Gegensprechanlage mit eingebauter Kamera.

Halloween ist vermutlich aus altem keltischem Brauchtum entstanden. Damals gewandeten sich die Kelten in schauerliche Gewänder, um böse Geister abzuschrecken. Heute ziehen die bösen Geister in unsympathischen Kinderhüllen selbst um die Häuser, um altes Kulturgut widerwärtig zu pervertieren. Es ist durchaus nicht alles gut, was aus den Staaten hier herüberschwappt.

Mögen sich die echten Geister, die heute angeblich den Weg aus der Schattenwelt ins Diesseits leicht beschreiten können, mit Inbrunst und flächendeckend dafür rächen, welches ketzerische Schindluder hier und heute mit ihnen getrieben wird.

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Anonymous sagt:

    Das ist gar nix! Bei uns haben diese Mistböcke Knaller in die Briefkästen geschmissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen