Küss mich, Muse!

museDer Kuss der Muse gilt gemeinhin als der Zündfunke der Kreativität und der Urknall der Inspiration. Und so wünschen wir uns natürlich alle, dass die uns zugeteilte Muse möglichst gerne mit uns knutschen möchte. Leider sind die meisten Musen aber nicht so oft in Kussstimmung wie wir. Da hilf kein Bitten und kein Betteln – da hilft nur aufopferungsvolle Musenpflege vom Allerfeinsten. Schließlich will so eine Muse auch ihre ihr zustehenden Streicheleinheiten haben, bevor sie dazu bereit ist, sich uns beflügelnd hinzugeben. Also, Leute: Wenn Ihr wissen wollt, worauf Musen abfahren, und wie man Musen zum Küssen überreden kann, dann werden Euch die nachfolgenden Tipps sicher zu einem zärtlichen Kontakt mit sanften Lippen verhelfen.

😀 Es gibt Situationen und Augenweiden, bei denen einem buchstäblich das Herz aufgeht. Das kann für den einen ein Sonnenuntergang, für den anderen eine schlafende Katze für den nächsten ein aufgestrapster Ford Mustang V8 sein. Tatsächlich spielt es gar keine Rolle, welcher Anblick sowohl die Pupillen als auch das Herz weitet. Hauptsache, man gestattet sich das. Denn wo ein Herz aus purer Lust am Leben schneller schlägt, da werden auch Musen schnell geschmeidig.

😀 Spitzensportler und solche, die es gerne sein mögen, werden vom Applaus ihres Publikums auf den Schwingen der Sympathie schneller, höher und weiter getragen. Das gleiche gilt auch für Bühnenkünstler und andere Menschen, die gerne im Rampenlicht baden. Wer freundlich angefeuert wird, entwickelt oft ungeahnte mentale und physische Kräfte. Und wirkt in diesem hoch energetisierten Zustand auch auf Musen besonders attraktiv. Also: Möglichst Situationen herbeiführen, die beflügeln. Dann kommt auch die Muse bald angeflattert.

😀 Kleine Fluchten lassen die Psyche mal eben schnell von der Leine. Das kann ein still genossener Chai Latte bewirken, ein Spaziergang im Park oder ein versonnener Blick aus dem Fenster. Ganz egal, was es auch sein mag – Hauptsache, es erzeugt ein herzhaftes Aufatmen. Und mit der frischen Luft, die die losgelassene Lunge dann lebenshungrig ansaugt, gerät auch die wohlgesonnene Muse in den Sog der Seele.

😀 Jeder Mensch hat Orte und Momente, die ihm nachweislich die besten Ideen bescheren. Das kann die ausgedehnte Sitzung auf dem stillen Örtchen sein, die ersten Sekunden nach dem Aufwachen oder die Happy Hour in der Lieblingscocktailbar. Natürlich ist auch mein Freund, der Baum, hier aufzuführen. Einmal mehr ist es völlig gleichgültig, was einen jeden von uns mit schönster Zuverlässigkeit in Harmonie mit dem Universum bringt. Hauptsache, man gönnt es sich oft. Denn wo der eigene entfesselte Geist aus dem Vollen schöpfen kann, da sind auch verschmuste Musen nicht weit.

Geht mir mein Herz auf?
Schlagen die Flügel meiner Seele im Licht meiner Wünsche?
Strömt frischer Zauber in meine kräftigen Lungen?
Umschwirren mich Ideen wie Motten das Licht?
Erzählen mir meine Träume von neuen Welten?

Ja, meine Muse. All das geschieht mir.
Und jetzt komm ins Bett 😉

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anti-Spam durch WP-SpamShield