Lauschangreifer Windows 10

Die Älteren unter Ihnen werden den Begriff der Privatsphäre vielleicht noch kennen. Und selbst der eine oder andere Digital Native mag möglicher Weise meinen, dass es keinen was angeht, mit wem er befreundet ist, was er in seiner Freizeit gerne macht, wo er im echten Leben abhängt oder zu welchen virtuellen Orten ihn seine Maus im Netz bevorzugt surfen lässt. Doch an all diesen privaten, sensiblen und intimen Daten ist Windows 10 außerordentlich interessiert und schöpft diese in extrem merkantiler Absicht im ganz großen Stil ab:

Datenkrake Windows 10: Hier spioniert das Betriebssystem | CHIP

Hajo Stotz, berühmt berüchtigt bissiger Chefredakteur von scope-online, benutzt in diesem durchaus schon als tendenziell kriminell einzuordnenden Zusammenhang unisono mit der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sogar den Begriff „Abhörmaschine„.

Denn (Zitat Hajo Stotz):

Wer nun glaubt, die Gates-Company verschenkt das Programm aus lauter Liebe zu seinen Kunden, glaubt wahrscheinlich auch, dass TTIP vor allem dem Verbraucherwohl dient.

Tatsächlich vertickt die winzigweiche Datenkrake die ohne Ende abgesahnten Informationen zu horrenden Preisen an windige Werber, die dann ihrerseits den durchs schmierige Fensterglas transparent gemachten User mit maßgeschneiderten „Angeboten“ zuschütten. Maßgeschneidert will in diesem Zusammenhang heißen, dass (unter anderem) auch Preis- und Rabattgestaltung an das eingekaufte Benutzerprofil angepasst werden. Das kann erschreckende Unterschiede im Geldbeutel ausmachen, die lediglich davon abhängen, wie solvent, wie kauflustig und wie spendierfreudig das analysierte Benutzerprofil den ausgespähten Fenstergucker aussehen lässt.

Mein Rat an Sie

Bleiben Sie bei der Version Windows 7, wenn es irgendwie machbar ist. Windows 7 läuft so rund und so stabil, wie dieser winzigweiche Fensterladen nur laufen kann. Diesen gut gemeinten Ratschlag habe ich übrigens direkt und persönlich von einem ausgeschlafenen GRAVIS Mitarbeiter, der hier aus unmittelbar nachvollziehbaren Gründen nicht namentlich genannt sein will :mrgreen:

Windows 10 ist der beste Beweis dafür, dass man einem geschenkten Gaul doch mal ins Maul schauen sollte. Und das, mit aller selbstschützenden Gründlichkeit, bis unter den allerletzten hohlen verfaulten Zahn. Bevor das winzigweiche trojanische Pferd krakenkraftvoll zubeißt.

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anti-Spam durch WP-SpamShield