Papst Franziskus Widersprüchlichkeit

Nachdem Papst Franziskus für seinen peinlichen Karnickelspruch ordentlich was auf den heiligen Bimbam bekommen hat, ist er anscheinend mental wieder ein Stück zurück gerudert. Nach neuester Diktion wird es katholischerseits nun von allerhöchster Stelle gewünscht, dass jedes Paar die optimale Anzahl von drei Kindern in die Welt setzen und großziehen soll. Drei für Zwei – so lautet die Devise. Dazu könnte man sich seinen privaten Teil denken und zur Tagesordnung übergehen – hätte sich da nicht eine neue Fettwanne aufgetan, in die sich der eh schon ordentlich bekleckerte Papst wieder der Länge nach reingelegt und rumgewäzt hat. Denn der Papst beließ es nicht bei seinem frommen Wunsch einer christlich orientierten Drei-Kind-Ehe – er wetterte gleichzeitig barsch und harsch gegen jene selbstbestimmten Zeitgenossen, die sich aus ihren höchst eigenen Gründen ausdrücklich gegen Kinder und Elternschaft entschieden haben:

Papst Franziskus zur Familienplanung:
“Wer keine Kinder bekommt, ist egoistisch”

Bitte erstmal vor der eigenen Haustür kehren!

Während Papst Franziskus alle gewollt Kinderlosen in Bausch und Bogen verdammt, unternimmt er rein gar nichts gegen die unfruchtbarste und gleichzeitig schwachsinnigste aller kirchlichen Vorschriften: Den Zölibat. Wenn es doch angeblich nach Gottes Willen so wichtig und so richtig ist, dass zwei Menschen miteinander drei Kinder in die Welt setzen, warum sind dann ausgerechnet katholische Priester von dieser zutiefst christlichen Pflicht ausgenommen? Warum wird ausgerechnet denen die Fortpflanzung strengstens untersagt, die sie predigen müssen? Und warum muss ich mich als willentlich kinderfreies Lieschen Müller von einem Papst angeifern lassen, der gleichzeitig den Seinen den Kindersegen verwehrt? Wie scheinheilig, ja, wie bigott ist das denn?

Ich sage: Wer keine Kinder haben will, der soll seinem reinen Herzen ebenso freimütig folgen dürfen wie jene Menschen, die sich vermehren wollen. Suum cuique, jedem das Seine. FertigEndeAus. Da sollte keiner das Recht dazu haben, dem anderen dumm von der Seite zu kommen. Auch und gerade ein Papst nicht, der ganz offensichtlich beim Thema “Kinder oder keine” höchst selbstgefällig mit zweierlei Maß misst.

Die meisten Leute, die an Gott glauben, glauben auch daran, dass Gott den Menschen mit einem freien Willen ausgestattet hat. Wenn das so ist, dann hat Gott sicher auch damit gerechnet, dass der Mensch diese Gabe nach seinem individuellen Gutdünken nutzt.

Darüber darf man gerne mal gründlich nachdenken, Herr Papst. Und zwar bevor die Hand einmal mehr in göttlicher Güte ausrutscht 🙄

Papst Franziskus Kinder schlagen ist OK nur nicht ins Gesicht unglaubliche Äußerung Würde ?

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen