Tim Cook & die moralischen Anstandsmarschierer Russlands

Der dahingeschiedene Steve Jobs war ganz ohne Frage eine extrem charismatische Persönlichkeit, in deren brillantem Oberstübchen Genie und Wahnsinn wahrlich eng beieinander lagen. Man darf sicher behaupten, dass dieser Mann unsere Welt in technischer Hinsicht revolutioniert hat. Grund genug, diesem viel zu früh verstorbenen kreativen Kopf ein angemessenes Denkmal zu setzen; so geschehen auf dem Gelände der „University of Information Technologies“ in St. Petersburg, wo seit 2013 ein stattliches Zwei-Meter-iPhone an die fruchtigen Tech-Revolutionen erinnern sollte.

Natürlich suchte man für den verwaisten Obstkorb einen würdigen Nachfolger, der in Steve Jobs Schuhe passen könnte. Tim Cook schien für diesen herausfordernden Posten eine gute Wahl zu sein. Dumm nur, dass dieser mutige Mann schon bald öffentlich und mit stolzem Selbstverständnis seine homosexuelle Ausrichtung eingestand. Auf derartige Enthüllungen steht Mütterchen Russland ja nun wirklich nicht. So hatte der einstmals appetitlich angebissene Apfel plötzlich einen Wurm. Und dieser Wurm erhob sein Haupt als die personifizierte Sünde, welche strikt verbotene Propaganda für Homosexualität ausspeit. Pfui Teufel!

Durch diese Demonstration pervers westlicher Dekadenz geriet mitsamt dem wurmstichigen Apfel auch das Andenken an Steve Jobs in gesetzeswidriges Fahrwasser. Man stelle sich nur mit Grausen vor, wie viele junge unschuldige anständige russische Studenten das monströs große und stramm in den Himmel ragende iPhone nun mit ganz anderen Augen sehen würden. Und so kam man bald zu dem unausweichlichen Schluss, dass dieses Symbol fehlgeleiteter Manneskraft von der russischen Bildfläche verschwinden muss. Und zwar zügig.

Russia dismantles Steve Jobs memorial in reaction to Apple CEO Tim Cook coming out as gay

Nun war die russische Campuswelt wieder heil. Der schwulen Propaganda war energisch Einhalt geboten worden. Ein klarer Sieg gegen den „Ethno-Faschismus„, der keinem ehrbaren Russen jemals hätte Wurst 😉 sein können oder dürfen. Und wer oder was war noch mal Steve Jobs? Na egal. Nastrovje!

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. J. J. Kater sagt:

    So fängt’s an. Das Volk bekommt Minderheiten-Sündenböcke, die zur Jagd freigegeben werden. Alles schon mal dagewesen. Nur heute mit etwas modernerem Anstrich. Erzähl dem Volk jeden Tag, wer die Bösen sind. Früher oder später wird es vom Volk geglaubt. Ironiemodus ein: Glückwunsch Russland, willkommen zum Weg zurück in die Vergangenheit. Ironiemodus aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen