Zweckentfremdung – Die Königsklasse der Kreativität

Zweckentfremdung - Die Königsklasse der Kreativität

Zweckentfremdung – Die Königsklasse der Kreativität

Haben Sie schon einmal eine lange Stricknadel benutzt, um den unerträglichen Juckreiz unter einem Gipsverband zu vertreiben? Oder wissen Sie, wie man mit Klingeldraht und Schaschlik-Spießen kleine, aber dennoch wachstumsorientierte Zimmerpflanzen gerade halten kann? Dann ist Ihnen das segensreiche Prinzip der Zweckentfremdung als unentbehrliche Muse eines manchmal unvorhersehbar problematischen Alltags bestens geläufig. Und wahrscheinlich lieben Sie dann auch …

… MacGyver, den gekrönten König jeglicher Zweckentfremdung. Auf der Basis seiner umfangreichen naturwissenschaftlichen Kenntnisse und seines grundsätzlich in sämtliche Richtungen ermittelnden Verstandes gelingt es ihm, mit den ungewöhnlichsten Zutaten immer einen Weg aus der Klemme zu finden. Und so weit meine Verehrung für diesen genialen Serienhelden auch reichen mag, so muss ich doch auch sagen, dass seine sattsam demonstrierten Künste nichts Übernatürliches und noch nicht mal etwas Außergewöhnliches an sich haben. Denn jeder Mensch, der sich in absoluter Ergebnisoffenheit und ohne Scheren im Kopf gewohnheitsmäßig immer wieder fragt, wie man alltägliche Gegenstände sinnvoll zweckentfremden könnte, der wird bald selbst seine eigenen “MacGyverismen” aus seiner Phantasie in die Realität holen.

Machen wir doch mal ein ganz einfaches Experiment: Was könnte man so alles mit einem handelsüblichen Bleistift anstellen, außer damit zu schreiben? Man könnte ihn verwenden, um unter dem Sofa nach einem runtergefallenen und weggekullerten Gegenstand zu angeln. Man könnte seinem Wellensittich damit eine kleine Sitzgelegenheit bauen, oder den leicht abgestandenen Inhalt einer Dose mit Lack wieder homogen glatt rühren. Man könnte ihn an einen Bindfaden knoten und als Lot benutzen. Man könnte einen gebrochenen Finger provisorisch damit schienen. Oder, oder, oder ……

Das klingt Ihnen nicht spektakulär genug? Dann dürfen Sie den Gegenstand Ihrer Betrachtungen gerne verändern, und sich beispielsweise fragen, wozu ein Damenstrumpf so alles taugen könnte. Zum Beispiel als Not-Keilriemen in Fahrzeugen älterer Bauart. Nur um mal einen Anfang vorzugeben.

Die spektakulärsten Erfindungen beruhen in aller Regel auf genialen Zweckentfremdungen. Das können Ihnen übrigens auch erfolgreiche Produzenten von Zauberapparaten bestätigen. Was auf der Bühne oder im magischen Kabinett das Auge verblüfft und den Verstand an seine Grenzen bringt, hat vielleicht einmal damit angefangen, dass ein kreativer Zauberkünstler in einem Fast Food Lokal mit seinem Getränkebecher, seinem Strohhalm und seinem Kugelschreiber rumgespielt hat. Tatsächlich gibt es ein beliebtes (und beschämend simples) Zauberkunststück, dass genau so entstanden ist. Aber dieses Insiderwissen werde ich hier nicht preisgeben.

Versuchen doch auch Sie einmal, den MacGyver in Ihnen zu erwecken. Es wird Ihnen Spaß machen. Denn Sie werden die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen sehen, und Ihr Gehirn kommt mit diesem Ausdauertraining auch auf seine gesunden Kosten. Vom Spaßfaktor und vom Unterhaltungswert ganz zu schweigen.

Wenn Ihnen das Wort “Zweckentfremdung” dabei zu sperrig ist, dürfen Sie auch gerne den Begriff des Improvisierens benutzen. Denn wer geschickt improvisiert, tut auch nichts anderes, als Gegenstände des Alltags aus ihrem altbekannten und gewohnten Funktionsrahmen herauszulösen, um völlig neue Einsatzoptionen zu entdecken. Ganze Heerscharen von Designern leben von nichts anderem. Und Sie können das auch. Gerade Sie!

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 21. März 2013

    […] und mit der stark ausgeprägten Fähigkeit zur Zweckentfremdung (näheres zu diesem Begriff unter https://wunderblog.daniel-deppe.de/zweckentfremdung-die-konigsklasse-der-kreativitat) überhaupt geleistet werden kann. Die Kubaner sind bitterarm und vom Überfluss westlicher Welten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen