Arthrosebeschwerden mit Gewürzen und Früchten lindern

Arthrosebeschwerden

Arthrosebeschwerden

Arthrosebeschwerden sind ein weit verbreitetes Leiden, welches grundsätzlich jedes Gelenk bei Personen jeden Alters und Geschlechts in eine Quelle beständiger Schmerzen verwandeln kann. Ist ein Gelenk erst einmal von Arthrose gezeichnet, dann lässt sich diese quälende Degeneration leider nicht mehr ursächlich rückgängig machen. Doch gegen die Arthrosebeschwerden als dominantes Symptom kann man sehr wohl etwas unternehmen. Dazu liefert die Naturmedizin erstaunlich wirksame und dazu noch wohlschmeckende Substanzen, die man sich in gut sortierten Tee- und Gewürzläden einfach und kostengünstig beschaffen kann.

Hagebutten gegen Arthrosebeschwerden

Im unscheinbaren Hagebuttentee schlummert eine erstaunliche und fast schon unglaubliche Schmerzlinderungspotenz. Denn das im schlichten Teebeutel für den Aufguss zubereitete Hagebuttenschrot beinhaltet spezifische Wirkstoffe, die tatsächlich in der Lage sind, Arthrosebeschwerden nachhaltig zu lindern. Allerdings entfaltet sich diese wohltuende Wirkung nur dann, wenn man den Hagebuttentee auf eine ganz besondere Art und Weise verwendet. Dazu braucht es, neben ganz einfachem und schlichtem günstigem Hagebuttentee im Teebeutel, nur noch ein Naturjoghurt beliebiger Fettstufe. Man nehme eine normale Joghurt Portionsgröße, rühre den Inhalt eines aufgeschnittenen Hagebutten Teebeutels hinein und lasse diese Mischung über Nacht im Kühlschrank durchziehen. Am nächsten Tag wird dieser Hagebuttenjoghurt dann verzehrt. Wer sich regelmäßig und unbefristet jeden Tag so einen selbst gemachten Hagebuttenjoghurt gönnt, kann seine Arthrosebeschwerden auf lange Sicht ebenso natürlich wie schmackhaft und gesund wegschlemmen.

Gewürze gegen Arthrosebeschwerden

Neben der Hagebutte können auch die beliebten Gewürze Kreuzkümmel (Cumin), Koriander und Muskatnuss kulinarisch gegen Arthrosebeschwerden helfen. Auch hier ist die Anwendung denkbar einfach: Als Grundzutaten für die hilfreiche Gewürzmischung benötigt man gemahlenen Kreuzkümmel (im türkischen Supermarkt: Cumin Pulver), gemahlenen Koriander und gemahlene Muskatnuss. Diese drei Zutaten werden zu gleichen Anteilen zusammengemischt; fertig ist die Würzmischung gegen Arthrosebeschwerden. Von dieser Mischung gibt man sich zwei Mal pro Tag je eine Messerspitze ins Essen, und das über mehrere Wochen. Studien zufolge soll diese herzhafte „Gewürzkur“ bei erstaunlichen 80 Prozent aller Patienten mit Arthrosebeschwerden zu einer deutlichen Besserung beitragen. Denn das, was diese segensreiche Gewürzmischung so „hot & spicy“ schmecken lässt, wirkt im und am Gelenk entzündungshemmend und durchblutungsfördernd. Das verbessert den Zustand der maroden Gelenkschleimhaut auf ein Niveau, welches die Reduktion problematischer Schmerzmedikamente erlaubt. Von der zurückgewonnenen Lebensqualität ganz zu schweigen.

Worauf ist zu achten?

  • Beim Hagebuttenjoghurt kann man im Prinzip nichts falsch machen. Sollte das Säuerliche dieses Joghurts den empfindlichen Gaumen beleidigen, dann darf auch gerne etwas Süße nach Wahl dazu kommen. Hier ist nur wichtig, dass gewohnheitsmäßig jeden Tag eine Portion verzehrt wird.
  • Bei der Gewürzmischung ist darauf zu achten, dass die tägliche Verzehrempfehlung von zwei Messerspitzen nicht überschritten wird. Denn zum einen können diese Gewürze in einer Überdosierung den Magen-Darm-Trakt unnötig belästigen. Und zum anderen ist Muskatnuss ab einer gewissen Menge durchaus giftig. Belässt man es, so wie es sein soll, täglich bei einer Prise hier und einer Prise da, sind keine unliebsamen Nebenwirkungen zu befürchten. Wer hier ganz auf Nummer Sicher gehen will, sollte vorher seinen Arzt um dessen Rat befragen.

Grundsätzlich gilt bei diesen milden pflanzlichen Therapien, dass sie nicht über Nacht wirken. Es braucht sehr viel Geduld und bisweilen auch ein monatelanges Durchhalten, bis Erfolge wirklich stabil und nachhaltig spürbar werden. Doch in Anbetracht der geringen Kosten und des großen gesundheitlichen und kulinarischen Zugewinns ist es sicher eine gute Idee, der Hagebutte und den Gewürzen eine heilende und helfende Chance zu geben.

-Carina Collany-

 

Das Symbolfoto von der deutlich sichtbar eingerosteten Gelenksverbindung stammt von Daniel Deppe.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. J. J. Kater sagt:

    Ich kann bei der Hagebutte im Joghurt nur zustimmen. Mir hat es bereits geholfen. Es hat einige Wochen gedauert, bis ich eine deutliche Verbesserung festgestellt habe. Eine ältere Dame gab mir diese Empfehlung und ich bin sehr dankbar dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen