Deutscher als deutsch: Die Postsackverordnung

Jeder von uns dürfte sich schon mehr als einmal über ein grotesk unverständliches Beamten-Deutsch geärgert oder amüsiert haben. Anstatt die Dinge verständlich beim Namen zu nennen und so zu sprechen, dass es alle verstehen können, werden absurde Wortkonstruktionen erfunden und gebraucht, über die man nur fassungslos den Kopf schütteln kann.

Der bekannte deutsche Schriftsteller Wolf Wondratschek hat sich zu diesem Thema etwas ganz besonders entblößend Kreatives einfallen lassen. In seinem Buch „Früher begann der Tag mit einer Schußwunde“ stellt er ein (natürlich selbst und frei erfundenes) „Merkblatt zum § 49 der Allgemeinen Dienstanweisung (ADA)“ vor, welches ein für alle Mal dezidierte Klarheit über die Begriffe „Wertsack“, „Wertbeutel“, „Versackbeutel“ und „Wertpaketsack“ im Sinne der Postsackverordnung schaffen soll. Dieser § 49 nimmt das Beamten-Deutsch so genial perfekt auf die Schippe, dass auch heute noch viele Menschen der Ansicht sind, es handele sich hierbei tatsächlich um ein offizielles Amtsblatt. Doch hören Sie selbst:

Die Postsackverordnung

Hier können Sie den Text auch noch mal nachlesen:

Sack oder Beutel?
(aus: „Früher begann der Tag mit einer Schußwunde“ von Wolf Wondratschek)
Merkblatt zum §49 der Allg. Dienstanweisung (ADA) der ehemaligen Deutschen Bundespost:

Selbst gestandene Sprecher wie das NDR-Urgestein Hermann Rockmann sind mit der Aufgabe, der Postsackverordnung zu mehr akustischer Öffentlichkeit zu verhelfen, selbst schon derbe versackt:

Was jeder Postangehörige wissen sollte: Wertsack, Wertbeutel, Versackbeutel und Wertpaketsack sind noch längst nicht das gleiche.

Mal ehrlich: Man sollte doch diese ganzen verquasten elitären Dummschwätzer, die sich allen Ernstes so einen gequirlten Dünnpfiff aus dem amtsdeutschen Sprachzentrum saugen, in einen Versackbeutel packen, und dann immer schön von außen mit dem Duden draufhauen. So lange, bis endlich mal irgendwo die Erkenntnis aufkommt, dass der, der wirklich etwas Wichtiges zu sagen hat, sich immer auch um Verständlichkeit bemühen muss.

Mein ausdrücklicher Dank gilt hier dem ganz famosen Wolf Wondratschek, der dem wiehernden Amtsschimmel einen grausam realistischen Spiegel vorgehalten hat. Es beutelt mich immer wieder, wenn ich mir das anhöre :mrgreen:

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Carina Collany sagt:

    Dazu empfehle ich diesen Test hier:

    Bürokratie
    Verstehen Sie Beamtendeutsch?
    Wissen Sie, was eine Personenvereinzelungsanlage ist? Oder wo die Spontanvegetation wächst? Und was Bürokraten mit Beelterung meinen? Machen Sie den Test: absurdes Amtsdeutsch – die besten Beispiele.

    http://www.stern.de/tv/wissenstests/buerokratie-verstehen-sie-beamtendeutsch-591487.html

    Viel Spaß 😆

  2. W. Sack sagt:

    Wertpaketsackbeutelfahne!!!!
    Ich brech tot zusammen!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield