Hähnchenbrust in Sherryrahm

Foto: Daniel Deppe

Foto: Daniel Deppe

Sind Sie noch auf der Suche nach einem ebenso leckeren wie festlichen Gericht für die kommenden Feiertage? Oder nach einem Rezept, das bei minimalem Aufwand maximales Schlemmervergnügen garantiert? Dann könnte die Hähnchenbrust in Sherryrahm ganz genau das sein, was Sie begeistert. Denn dieser würdige Weihnachtsschmaus ist ein Gaumenschmeichler, bei dem sogar dem Christkind das Wasser im Munde zusammenläuft.

Sie brauchen

– Je ein Hähnchenbrustfilet für jeden zu Tisch geladenen Feinschmecker
– Pro Hähnchenbrustfilet zwei stattliche Speisezwiebeln
– So viel Knoblauch, wie Sie nur wollen
– Ein gutes geschmacksneutrales Öl, dass sich ausdrücklich zum Braten eignet
– Einen kräftigen Küchen-Sherry; trocken oder süß ganz nach Ihrem Geschmack
– Flüssige Sahne
– Salz & Pfeffer
– Als Beilage: Kartoffeln oder Reis oder Bandnudeln oder Baguette oder was Sie sonst gerne mit guter Sauce essen

Und so geht es

  • Hähnchenbrustfilets sorgfältig waschen, trocken tupfen und in der Bratpfanne im heißen Öl gründlich durchgaren. Für einen Moment die Vorfreude auf die nun unweigerlich in der Bratpfanne stattfindende Maillard-Reaktion genießen, welche den brutzelnden Brüstchen köstliche Röstaromen und eine den Mund wässernde verheißungsvolle braune Farbe zaubert.
  • Sind die Hähnchenbrustfilets lecker durchgebraten, werden sie aus der Pfanne genommen und an geeigneter Stelle (z.B. im leicht vorgeheizten Backofen oder unter der gut isolierenden Bettdecke) warm gehalten. Denn die Pfanne voller Bratensud gehört nun den fein gehackten Zwiebeln sowie, falls gewünscht, dem Knoblauch.
  • Die Zwiebeln sollen jetzt in dem Bratensaft langsam gegart werden. Auch hier ist es angemessen, ein weiteres Mal der Maillard-Reaktion zu gedenken, welche die Zwiebeln nun bräunt und köstlich röstlich aromatisiert. Wer mag, kann bei diesen lukullischen Gedanken auch gerne schon mal ein Schlückchen Küchen-Sherry probieren. Der muss schließlich sowieso geöffnet werden, denn die durchgebräunte Zwiebelmasse wird am Ende mit ordentlich Sherry abgelöscht.
  • Haben Sherry und Zwiebeln in der Bratpfanne saftig Hochzeit gehalten, krönt und veredelt ein guter Schuss Sahne die sündhaft leckere Soße. Diese wird dann abschließend mit Salz und Pfeffer fein abgeschmeckt. Nun grüßt aus der Bratpfanne die fertige Sherryrahmsauce.
  • Jetzt werden die warm gehaltenen Hähnchenbrustfilets wieder hervorgezaubert und sofort in die duftende Sauce eingelegt. Damit sich das Soßenaroma auf das Fleisch übertragen kann, sollte das Ganze nun noch auf kleiner Flamme ein Weilchen vor sich hinköcheln.
  • Währenddessen können die Salzkartoffeln, der Reis oder die Nudeln zubereitet werden. Natürlich tut es zum Auftunken der süchtig machenden Sauce auch frisches Baguette. Das ist dann die einfachste, aber sicher nicht die schlechteste Variante 😉

Selbstverständlich kann statt des Hähnchenbrustfilets auch frische Entenbrust hergenommen werden. Überhaupt sind für dieses raffinierte Gericht zahlreiche phantasievolle Variationen denkbar.

So oder so – zum Reinsetzen lecker 😎

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Freitagsköchin sagt:

    Bei uns gab es das gerade eben zum Abendbrot, allerdings mit Putenbrust und ohne Knobi, Pommes als Beilage. Das war so lecker, da ist nix mehr in der Pfanne übrig geblieben! Dieses geniale Rezept ist viel zu schade, um nur an Weihnachten nachgekocht zu werden 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anti-Spam durch WP-SpamShield