Maibowle – leichter Genuss ohne Reue

Maibowle

Maibowle

Maibowle gehört für mich zu den leckersten Getränken überhaupt, weil ich eine große Freundin des köstlich aromatisch duftenden Waldmeisters bin. Leider gibt es beim Genuss von Maibowle oft ein Problem, das buchstäblich Kopfzerbrechen bereitet. Denn das wunderbare Maikraut, wie man den Waldmeister auch nennt und kennt, beinhaltet giftige Substanzen, die für das Oberstübchen nicht gerade bekömmlich sind. Lässt man das Maikraut also zu lange im Wein ziehen (oder drückt das göttliche Grünzeug gar in den Wein aus, wenn man es raus nimmt), dann grüßt am nächsten Morgen ein Schädel, der sich wie eine Radarstation anfühlt. Bemisst man die Zieh-Zeit für die Maibowle dagegen aus Sicherheitsgründen zu knapp, kann sich das herrliche Aroma dem Wein nicht ausreichend intensiv mitteilen, und die Bowle schmeckt nicht besonders gut. In diesem Problemfeld habe ich nach einer leckeren Lösung gesucht und selbige auch rasch gefunden. Wer mich kennt, weiß ja, dass ich clevere Rezepte für coole Cocktails sehr schätze. Des Rätsels Lösung lautet:

Maibowle mit Waldmeister Getränkesirup herstellen

Für die hauseigene Herstellung von „Limonade“ hält der gut sortierte Getränke- oder Supermarkt eine erfreulich breite Geschmackspalette an Getränkesirup-Sorten bereit. Für mich als bekennende Zuckerhasserin ist dabei von besonderem Interesse, dass es inzwischen viele Getränkesirup Geschmacksrichtungen auch in zuckerfrei gibt. Und im Supermarkt meines Vertrauens kann ich mir sogar Waldmeister Getränkesirup ohne Zucker in den Einkaufswagen packen. Wenn ich dazu dann noch einen günstigen trockenen Weißwein einkaufe, habe ich bereits alles zusammen, was ich für meine DIY Maibowle brauche. Zu Hause stelle ich das alles schön kalt und genieße anschließend ein Glas spritzige Maibowle mit vollmundigem Waldmeistergeschmack. Dazu muss ich mir nur einen Schuss Waldmeistersirup in den kühlen Wein geben – fertig! Geht ruck zuck, ist ein höchst preiswertes Vergnügen und ich habe jederzeit die volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe meiner Maibowle. Wenn es ganz besonders spritzig zugehen soll, kann man auch noch einen Anteil Sekt in die Maibowle einfließen lassen. Oder gleich reinen Sekt mit Waldmeistersirup aromatisieren. Dann hat man einen fein perlenden Mai-Cocktail. Auch lecker.

Maibowle süß oder sauer?

Ich für meinen Teil meide Zucker auf breitester Front. Darum verwende ich ausschließlich zuckerfreien Waldmeister Getränkesirup und sehr trockene Weine und Sekte für meine Bar. Das heißt allerdings nicht, dass auch Sie auf das Süße verzichten müssten. Wenn Sie Ihre Maibowle lieber süß mögen, rate ich Ihnen, die Süße nicht mit Zucker, sondern mit den Grundzutaten zu erzeugen. Will heißen: Nehmen Sie einen lieblichen Weißwein. Für diese Zwecke ist der sagenhaft billige Weißwein im Tetrapak ideal. Denn der ist wirklich knallesüß, hat meist einen vergleichsweise niedrigen Alkoholgehalt und besitzt weiter keinen wirklich definierten Eigengeschmack. Das macht ihn zur perfekten Zutat für die süße Variante der Maibowle.

Na dann: Prost!

– Carina Collany –

Alternatives Beitragsbild: Daniel Deppe

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield