Rauchen in Zeiten von Corona

Wer hierzulande rauchen will, muss jede Menge strenge Verbote und rigorose Reglementierungen beachten. Und die Schutzmaskenpflicht, welche uns von Corona beschert wurde, macht es nicht gerade leichter. Denn wie soll man rauchen, wenn die Mundöffnung von kochfester Baumwolle großflächig abgedeckt ist? Was das Virus an der Ausbreitung hindert, hält dann leider auch Glimmstengel & Co. in Schach. Kann man dagegen etwas tun? Ja, man kann!

Rauchen mit Maske: eine DIY-Anleitung für Fortgeschrittene

Thomas Umbehaue, ein ebenso cooler wie witziger Typ aus Essen-Süd, schreibt dazu Folgendes:

Die Raucher haben auch ein Problem, wie soll man Rauchen? Da hätte ich eine Lösung, mit einer Lochzange ein Loch im Mundbereich der Maske stanzen. In diesem Loch dann den Filter einer Filterzigarette stecken und man kann Rauchen. Wichtig am Ende den Filter nicht entfernen, dieser bietet dann eine Zusätzliche Filterfunktion. Der Mundschutz kann dann natürlich auch mit weiteren Zigarettenfiltern aufgewertet werden. Es lebe der Kettenraucher. 😀

Quelle: Thomas Umbehaue

Ein guter und trotzdem nicht teuerer Rat! Erfreulicher Weise profitieren davon auch jene Raucher, die sich statt Filterzigaretten andere Arten von Tabakwaren zum Rauchen zum Munde führen wollen. Zwar müssen diese Blaudunstfreunde dann beim Kettenrauchen auf die zusätzliche Filterfunktion verzichten. Doch dieser kleine Wermutstropfen wird sicherlich mit dem großen Genuss durch das kleine Loch mehr als wett gemacht

Rauchen mit Loch – geht doch!

Herr A. (der echte Name ist der WUNDERBLOG-Redaktion bekannt) war ebenfalls nicht gewillt, sich das Rauchen von COVID-19 in der Klopapierhamsterrepublik madig machen zu lassen. Obwohl er keine Lochzange zur Hand hatte, gelang es ihm, in die von ihm getragene Mundschutzmaske an passender Stelle ein Loch zu stanzen, durch welches er sich anschließend die Tabakware seiner Wahl in die Mundöffnung einführen konnte. An der fröhlich glimmenden Glut ist zu erkennen, dass seine Aktion von nikotinhaltigem Erfolg gekrönt war:

Rauchen in Zeiten von Corona

Wer sagt also, dass man mit Mundschutz nicht rauchen kann?

Liebe und Laster finden immer einen Weg

Übrigens: allen Menschen, die sich das Rauchen nicht verbieten lassen wollen, sind diese Bastel-Tipps zur Nachahmung empfohlen. Tatsächlich können Freunde edler Zigarren das Loch in ihrem Mundschutz so weit aufbohren, dass auch das bekannte und beliebte Zigarren-Format Corona (Länge: 14,0 – 14,5 cm, Durchmesser: 16 – 17mm, Ringmaß: 40-42) ganz geschmeidig hindurch passt.

Mit entspannten Genießergrüßen – Milla Münchhausen

 

P.S.: Das hier verwendete Beweisfoto ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht frei verwendet werden. Interessenten werden gebeten, sich selbst ein Loch in den eigenen Mundschutz zu brennen und dann ein Selfie zu schießen. Das könnte sich sogar zu einer neuen Challenge ausweiten: #rauchenmitmundschutz

P.P.S.: Wovor haben Raucher mehr Angst? Vor Corona oder vor einer verkrebsten Teerlunge? Der Postillon bezieht zu dieser delikaten Frage glasklar Stellung!

UPDATE:
Soeben erreicht die Redaktion ein weiterer, sensationeller Tipp für alle, die zu Hause noch ein Anti-Virus-Programm auf CD-ROM rumfliegen haben. Symbolfoto dazu:

Anti-Virus-Software auf CD-ROM

Anti-Virus-Software auf CD-ROM

Befestigen Sie an dieser CD links und rechts eine Schlaufe für die Ohren. Dann binden Sie die CD so vor Ihr Gesicht, dass das Mittelloch vor Ihrem Mund und die Beschriftung außen liegt. Jetzt können Sie bequem rauchen und dem Virus gleichzeitig kommunizieren, dass Sie eine Anti-Virus-Software am Start haben. Besser gehts nicht!

Und wenn SIE noch mehr Tipps haben – immer her damit!

 

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen