Reaktanz als Reaktion auf RotGrünGutmenschenGängelei

Reaktanz

Reaktanz

Reaktanz ist ein Fachbegriff aus der Kognitiven Psychologie. Er bedeutet auf gut Deutsch, dass einen ganz genau das unglaublich reizt, was man auf einmal nicht mehr haben darf oder plötzlich nicht mehr machen soll. Wird dem Mensch irgend eine Freiheit genommen, egal welche, ist dann plötzlich genau das, was jetzt verboten ist, besonders attraktiv und von geradezu magischer Anziehungskraft. Man könnte Reaktanz also auch als „jetzt erst recht“ oder grundsätzlich als Freiheitsstreben bezeichnen. Und die aktuellen Zeiten sind gerade extrem dazu geeignet, in mir pausenlos Reaktanz der heftigsten Sorte zu erzeugen. Dazu hier zwei persönliche Beispiele.

Reaktanz Auslöser #1: Erzwungene Fleischabstinenz

Ich esse gerne mal ein gutes Stück Fleisch. Nicht jeden Tag, aber doch dann und wann. Doch jetzt kommen die RotGrünen (oder anderes verschallertes Gesoxe) und wollen mich mit ebenso fadenscheinigen wie lebensfremden Argumenten zum reinen Gemüsefresser umerziehen. Damit das auch klappt, wird Fleisch praktisch unbezahlbar, während man Gemüse mehr oder weniger nachgeschmissen bekommt. Ich soll künftig auf Fleisch verzichten? Ich denke ja gar nicht dran! Und schon entsteht vor meinem durch Reaktanz geöffneten geistigen Auge eine opulente Platte mit vier Kilogramm saftigen Steaks, die ich sofort im freundlichen Gedenken an an Adam Richman gnaden- und restlos verputzen würde. Nur aus Prinzip. Weil ich mir von einer behämmerten Gurkentruppe nicht vorschreiben lasse, was ich zu essen bzw. was ich nicht mehr zu essen habe.

Reaktanz Auslöser #2: Gendergerechtsprechung und Winnetouverbot

Was ich von glattgelutschtem Gendergeseire und vom ach so kulturhypersensiblen ethnischen Aneignungsverbot halte, ist meiner Leserschaft mit Sicherheit bekannt. Ja wo leben wir denn? Muss ich mir jetzt auch schon meinen absolut unschuldigen Sprachgebrauch oder meine ureigenste kulturelle Sozialisation verbieten lassen? Ja, verdammt noch mal, es sind MOHRENKÖPFE, sind es schon immer gewesen. Und es ist ZIGEUNERSOßE! Und was der kulinarischen Kulturstolpersteine mehr sein mögen. Das verschwurbelte Pack benennt ja inzwischen schon Ortschaften und Landstriche um, nur weil da Wortbestandteile im Namen vorkommen, bei denen sich irgendwer auf den ethnischen oder rassischen Schlips getreten fühlen könnte. Selbst das beliebte Café Mohrenkopf ist schon ins Visier der Rassismuspolizei geraten. Der RotGrüne Irrsinn hat auch schon die Kindergärten erreicht, in denen es ab sofort nur noch kultursensible Pädagogik geben soll. Dieser ganze nutzlose Wahnsinn lässt in mir den von Reaktanz erzeugten Wunsch reifen, mich in meiner Wortwahl so rassistisch und so politisch unkorrekt zu verhalten, wie es nur möglich ist. Und wieder mal den Struwwelpeter zu lesen. Da gibt es Mohren und ordentlich was auf die Flossen.

Wie ist es bei Ihnen?

Was löst bei Ihnen Reaktanz aus? Haben Sie plötzlich das Bedürfnis, pro Tag mindestens 10x zu duschen, und zwar jeweils eine Stunde lang? Oder möchten Sie ohne Limit mit irgend einem amerikanischen chromglänzenden Spritfresser über die Autobahnen blasen? Oder eine dekadente Reise mit einem luftverpestenden und obszön verschwenderischen Kreuzfahrtschiff machen? Oder gar im Winter die Heizung aufdrehen? Bei all den Dingen, die einem die RotGrünen verbieten und wegnehmen wollen, kann und wird nur eines gedeihen: Reaktanz.

Ich sage: Widerstand ist NICHT zwecklos!

– Milla Münchhausen –

Beitragsbild / Symbolfoto von Timur Romanov auf Unsplash

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Wutbürger ohne Stern sagt:

    Dann müssen bald auch fast alle deutschen Schlagertexte verboten werden, weil sie sexualisierte Gewalt propagieren und verherrlichen, ethnische Aneignung darstellen oder einfach nur rassistisch sind. Bald dürfen wir hier in Absurdistan gar nichts mehr. Noch nicht mal singen. Einfach zum Kotzen, das ganze Gutmenschen-Gewese!

  2. MhhMhhMhh sagt:

    Zigeunersoße geht ja mal gar nicht.
    Das heißt jetzt:

    Scharf-pikante feurig-fruchtige sämige Würzsoße, deren Erfindung und Verwendung ursprünglich und leider fehlerhaft dem ehrenwerten und edlen fahrenden Volk zugeschrieben wurde

    OK – und wie bestellt man jetzt politisch korrekt ein (MhhMhhMhh)Schnitzel im Lokal?

    GAR NICHT!!! Du ekelhafte Eiterbeule am faulenden Klimaarsch der Erde, die rotgrünen Plapperkäfer haben Dir doch das Fleischfressen verboten!!! Also dann!!!

    Wenn Du schon im Lokal was bestellen willst (genügend Geld vorausgesetzt), dann geht das so:

    Sanfte Grüße für Dich, Du bedienende Wesenheit. Kann ich bitte einen kleinen Teller „Too good to go“ bekommen?

    So geht das heute.

    Und ich geh jetzt kotzen…

  3. Kleiner Mann auf der Straße sagt:

    Ha ha ha –
    Habeck ist schon da.
    Schaltet uns die Lichter aus,
    frierend sitzen wir zu Haus.

    Grün ist die Heide,
    Rot ist die Wut,
    Gelb sind sie beide
    und alle tun uns nicht gut.

    Bärböckchen, spring,
    durch Selenzkis Ring.
    Was deutsche Wähler wollen
    müssen sie an der Grenze zur Ukraine verzollen.

    Dunkel wird die Nacht.
    Über allem wacht
    ein Haufen, der nur Scheiße baut –
    diese Regierung hat es voll versaut.

    Lieb Vaterland, halt bloß das Maul,
    und guck nicht dem geschenkten Gaul
    dorthin, wo er Dein Geld zerfrisst,
    am Ende scheißt er doch nur Mist.

    Jetzt hätt‘ ich fast vor lauter Bach
    vergessen den Corona-Krach.
    Das Virus steht nun hinten an,
    nach Dürre, Blackout und Asylantenkram.

    Der beste Dichter bin ich nicht,
    doch hat, wer nur die Wahrheit spricht,
    das gute Recht, sich zu erklären –
    ich wünschte, ich könnte mich gegen Euch nutzloses und gefährliches Politgesoxe nachhaltig wehren!

    • Betriebsaufgeber sagt:

      Lasst euch mal von HaHaHabeck den Unterschied zwischen Insolvenz und Betriebsaufgabe erklären. Insolvenz ist, wenn Du Deinen Laden dicht machen musst, weil es einfach nicht mehr läuft. Und Betriebsaufgabe ist, wenn Du Deinen Laden dicht machen musst, weil es einfach nicht mehr läuft. Insolvenz ist schlecht, Betriebsaufgabe ist gut. Alles klar?

      Was ist der Unterschied zwischen einer Amsel?
      Beide Beine sind gleich lang, besonders das linke.

      Wer ist der schlimmste grüne Laberlallerlappen?
      Das ist HaHaHa…
      nee, sorry, da vergeht einem das Lachen 🙁

  4. Bonusgedicht sagt:

    Das arme Virus weint ganz still
    weil keiner mehr was von ihm wissen will
    Nur einer noch, und das ist … ach:
    Klabauterbach 🙁

    … oder hieß der QuengeleMengele?

    Egal, Kaal

  5. J. J. Kater sagt:

    Was will man von Leuten erwarten, die noch nie in ihrem leben berufstätig waren oder richtig geschuftet haben und lediglich mit irgendeinem akademischen Abschluss in die Politik gehen. Eine Regierung, die zum großen Teil nur aus Juristen, Autoren oder Studienabbrechern besteht. Schmutzige Hände hatte da wohl noch keiner – aber teilweise massiv Dreck am Stecken. Von Arbeit, Schuften, Maloche haben die keinerlei Ahnung. Es fehlt jegliche Empathie für die Basis des Volkes. Bei dieser massiven Häufung von Theoretikern verwundert es nicht, das kein Fachwissen vorhanden ist, um beispielsweise einen Flughafen- oder Bahnhofsbau zu kompetent zu beauftragen und vor allem zu überwachen. Bin ich zu blöd, hole ich mir eben teure Berater. Wen ich jedoch Ahnung von meinem Ressort habe, brauche ich keine Berater.

    Und die Grünen? Hach, was war bei deren Gründung doch die Rede von Rotation, um z. B. Vetternwirtschaft zu vermeiden. Aber auch da wurde schnell festgestellt, dass (viel) Geld nicht stinkt – also nix mehr mit Rotation. Kreißsaal – Hörsaal – Plenarsaal, ein sehr passendes Wortspiel. Und von der linksgrünen Unterwanderung unserer Öffentlich Rechtlichen mag ich gar nicht erst reden …

    Ich entschuldige mein Abschweifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield