Das Mysterium der Reinkarnation

Ich habe mich schon immer sehr für Grenzwissenschaften interessiert. Denn auch ich glaube ganz fest daran, dass es weit mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als sich unsere Schulweisheit träumen lässt. Darauf ein Schehks-Bier 😉

Natürlich nährt sich meine Neugier am „Übernatürlichen“ auch ein Stück weit aus eigenen Erfahrungen, die ich hier und da bereits gemacht habe. Wer hätte denn noch niemals im Leben höchst unerklärliche „Zufälle“ erlebt, wäre Wundern begegnet, oder hätte gelegentlich ein faszinierendes Déjà-Vu-Gefühl verspürt? Als aufgeschlossene und unvoreingenommene Grenzgängerin zwischen dem Land der harten wissenschaftlichen Tatsachen einerseits und der Wunderwelt von Mystik und Klabystik :mrgreen: andererseits bin ich immer gerne bereit, etwas Neues und Spannendes für mich zu entdecken. So musste es auch früher oder später dazu kommen, dass ich mir das Thema

Reinkarnation

vornahm. Nach Aussagen professioneller Astrologen (und auch nach meinem eigenen subjektiven Dafürhalten) bin ich nämlich hier und heute nicht zum ersten Mal auf dieser Welt. Doch wer war ich? Wann war ich? Und wie beeinflusst mein früheres Leben meine derzeitige Existenz?

Es gibt jede Menge aufschlussreiches Filmmaterial zu diesen Fragen nach Früher. Natürlich ist auch die Tube randvoll mit Videos, die sich mehr oder weniger esoterisch mit Tod und Wiedergeburt auseinandersetzen. Bei meinen (durchaus kritischen) Streifzügen durch die entsprechenden Angebote ist mir ein Film ganz besonders aufgefallen, der mich mitten in mein Cineasten-Herz getroffen hat. Es handelt sich dabei um den

DVD Ausschnitt „Reinkarnation – Kreislauf des Lebens“

Es ist doch wirklich ein aufregender Gedanke, sich alles, was schon einmal durchlebt und durchlitten wurde, als ganz persönliches Film-Archiv vorzustellen, in dem man bei Bedarf nach Lust und Laune stöbern, und sich den einen oder anderen alten Streifen noch mal in den Kinoprojektor einfädeln kann. Was für ein herrliches Bild! Auf diese Weise kann man im Kopfkinosessel 😉 ganz entspannt im Hier und Jetzt in Kontakt mit seinem höheren Selbst kommen und dadurch interessante Dinge über die eigene „Karma-Tour“ erfahren. Natürlich nur, sofern man an so etwas glaubt.

Bei tieferer Durchdringung der Thematik lernte ich außerdem, dass es sehr viele verschiedene Möglichkeiten und Techniken für eine „Rückführung“, also für ein erneutes Erleben einer früheren Inkarnation gibt. Die wahrscheinlich exotischste Variante macht sich so genannte „Außerkörperliche Erlebnisse“ (abgekürzt AKE, im englischen Sprachraum „Out of Body Experience“, abgekürzt OBE bzw. OOBE) zunutze. Um diesen Weg zu beschreiten, muss man ein Verfahren beherrschen, welches es erlaubt, sich als Seelenwesen temporär aus dem derzeit bewohnten Körper zu lösen, um dann buchstäblich spirituell auf Entdeckungsreise zu gehen. In so einem veränderten Bewusstseinszustand könnte es sich sogar erweisen, dass man schon viele Male inkarniert ist, und dass auch die aktuelle Existenz nur eine von vielen vorstellt. Welche Irrungen und Wirrungen aus so einer Denkfigur erwachsen könnten, ist gut vorstellbar. Für alle, die nun Lust haben, sich mal auf so ein mentales Experiment einzulassen, ist der nachfolgende Web-Tipp gedacht:

Ich-Dort (höheres Selbst)
http://www.thetawaves.info/wissen/ake/thetawaves_wissen_ake_ich-dort.html

So oder so – ich werde zunehmend neugieriger auf meine erste Begegnung mit meinem Vorgängermodell 😀

– Carina Collany –

P-S.:
Dieser Artikel ist JJ Kater gewidmet – dem leidenschaftlichsten Filmvorführer, den ich kenne 😎

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield