Hart Island – Der größte Friedhof der Welt

Bestattungen sind eine durchaus kostspielige Notwendigkeit. Im Trauerfall haben die Hinterbliebenen sowohl mit ihrem Verlust als auch mit den erheblichen finanziellen Belastungen der Beerdigung zu kämpfen. Doch was passiert, wenn der Tod einen bitterarmen Menschen aus der Mitte seiner ebenfalls mittellosen Lieben gerissen hat? Wer trägt die Kosten, wenn der Verblichene gar keine Familie oder Freunde hinterlassen hat? Oder wenn der Tote, vielleicht ein Obdachloser oder eine nicht identifizierte Polizeileiche, gar unbekannt und namenlos bleibt? In solchen Fällen müssen der Staat und die Solidargemeinschaft den Leichnam unter die Erde bringen. Dass es unter solchen Umständen auf dem Gottesacker nicht unbedingt luxuriös zugeht, lässt sich denken. Doch was man in New York in Sachen Armengrab für eine „Insel-Lösung“ fand, hat mit der sprichwörtlichen Würde der Toten ganz sicher nicht mehr sehr viel zu tun:

Hart Island
Die verbotene Toteninsel vor New York
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/hart-island-die-verbotene-toteninsel-vor-new-york-12901789.html

In diesem Artikel heißt es (Zitat):

Ganz im Osten des New Yorker Stadtteils Bronx liegt Hart Island. Nur wenige Menschen wissen, was es mit der unscheinbaren Insel auf sich hat: Sie beherbergt den noch immer genutzten Armenfriedhof der Stadt, auf dem mittlerweile schon eine Million Menschen in Massengräbern beigesetzt wurden – und jedes Jahr kommen etwa 1500 dazu.

Sogar „Die Tube“ hat von diesem wahrscheinlich trostlosesten Ort auf der Welt bereits reichlich Notiz genommen:

Hart Island: Verbotene Toteninsel vor New York

Direkter Link zum YouTube-Video: http://www.youtube.com/watch?v=1RumIiywKNc

Eine Einrichtung wie Hart Island ist ganz offensichtlich notwendig, doch irgendwie auch bedrückend. Auf jeden Fall ist es aber eine Aufforderung an jeden von uns, rechtzeitig über den allerletzten eigenen Weg nachzudenken.

– Carina Collany –

 

 

Das Titelbild zu diesem Beitrag stammt von:
Kostenlose Textur Foto Sammlung zur Architekturvisualisierung » tonytextures.de
http://www.tonytextures.de/kostenlose-textur-foto-sammlung-architekturvisualisierung/

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Martha sagt:

    Das ist ja richtig gruselig. Massengräber, von Strafgefangenen ausgehoben, und im besten Fall der Name des Toten lieblos auf den billigen Sarg geschmiert. So möchte sicherlich niemand enden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen