Kundenakquise – in 5 Schritten zum neuen Berufserfolg

Kundenakquise

Kundenakquise

Kundenakquise ist etwas, an dem Sie nicht vorbei kommen, wenn Sie einen beruflichen Neuanfang und/oder einen flotten Nebenjob anstreben. Denn Kundenakquise bedeutet, dass Sie sich aus eigener Kraft einen neuen Arbeitgeber suchen und/oder einen neuen Auftraggeber an Land ziehen. Gerade in Zeiten von Corona, dem Job-Killer schlechthin, kann es von existenzieller Bedeutung sein, dem verlorenen Arbeitsplatz so schnell wie möglich eine sinnvolle und einträgliche Alternative folgen zu lassen. Für alle, die sich in so einer Situation nicht auf die Agentur für Arbeit oder auf das Jobcenter verlassen wollen, kommen hier wertvolle Tipps, die schon so manchen Traumjob glücklich realisiert haben.

Kundenakquise Schritt 1: Persönliche Bestandsaufnahme

Erstellen Sie zunächst eine umfangreiche Liste all dessen, was Sie einem potenziellen Arbeitgeber anzubieten haben. Für welche Art von Tätigkeit können Sie entsprechende Ausbildungen, Qualifizierungen oder handfeste Berufserfolge vorweisen? Welche Zeugnisse, Empfehlungs- oder Dankschreiben hat man Ihnen ausgestellt? Was können Sie besonders gut, was tun Sie besonders gerne? Wo liegen Ihre Kernkompetenzen? Was macht Sie vielleicht sogar einzigartig in dem, was Sie einem Arbeitgeber zu bieten haben? Je präziser Sie sich hier selbst den eigenen Steckbrief erstellen können, desto höher sind Ihre Erfolgschancen.

Kundenakquise Schritt 2: Wie sieht Ihr Traumkunde aus?

Bewerben sollten Sie sich ausschließlich dort, wo sie auch wirklich von Herzen gerne tätig werden möchten. Seien Sie also bitte durchaus wählerisch, denn es geht um Ihre Zukunft. Dazu könnten Ihnen z.B. die folgenden Fragen helfen:

  • Welche Betriebsgröße wäre Ihre Wohlfühlbasis?
  • Öffentlicher Dienst, kirchlicher Träger, Privatwirtschaft?
  • Wie weit weg von Ihrem Wohnort darf die neue Arbeitsstelle maximal sein?
  • Brauchen Sie eine gute ÖPNV-Anbindung oder einen eigenen Parkplatz?
  • Brauchen Sie firmeninterne Kinderbetreuung?
  • Suchen Sie einen versicherungspflichtigen Arbeitsplatz oder einen freien Nebenjob?
  • Wollen Sie eine leitende Position bekleiden?
  • Wieviel wollen Sie verdienen?
  • Welcher Punkt einer Arbeitsplatzbeschreibung wäre für Sie ein absolutes KO-Kriterium?

Wenn Sie alle potenziellen Arbeitgeber (die Sie in Stellenanzeigen, durch Suchmaschinen oder durch Mundpropagande etc. fanden) durch dieses persönliche Rüttelsieb geschickt haben, dann bleiben hoffentlich jede Menge Möglichkeiten für den nächsten Schritt bestehen.

Kundenakquise Schritt 3: Die Liste des Erfolgs

Alle Wunsch-Arbeitgeber, die Sie in Schritt 2 ermittelt haben, werden jetzt in Ihre persönliche Liste des Erfolgs eingetragen. Diese Liste enthält folgende Spalten:

  1. Name der Firma
  2. Komplette postalische Firmenanschrift
  3. Name des direkten Ansprechpartners
  4. Kontaktdaten des Ansprechpartners: Telefon, Email, WhatsApp etc.
  5. Datum und Art der Kontaktaufnahme
  6. Datum der Antwort auf die Kontaktaufnahme
  7. Raum für weitere Anmerkungen

Kundenakquise Schritt 4: Die Kontaktaufnahme

Ihre Erfolgsliste ist fertig. Jetzt müssen Sie diese Liste Position für Position abarbeiten. Je nach den Vorlieben Ihres gewünschten Arbeitgebers können Sie ein klassisches Bewerbungsschreiben, eine Bewerbung per Email, eine Online-Bewerbung, eine Bewerbung via Kontaktformular oder eine sinnvolle andere Form der Kontaktaufnahme wählen. Welche Art der Kontaktaufnahme jeweils die günstigste wäre, müssen Sie mit Fingerspitzengefühl herausfinden. Am Besten ist es immer, wenn Ihr Ansprechpartner Ihnen direkt sagt, wie er es am liebsten auf den Tisch bekommen will. Und sollten Sie in Sachen Bewerbung etwas aus der Übung sein: googeln Sie einfach nach „richtig bewerben“ und baden Sie in einer Flut von guten, nützlichen und kostenlosen Tipps und Tricks.

Kundenakquise Schritt 5: Nachfassen

Lassen Sie sich nicht davon entmutigen, wenn Ihre Kontaktaufnahme zunächst unbeantwortet bleibt. Das kann viele Gründe haben, für die Sie gar nichts können. Lassen Sie dem angefunkten Ansprechpartner vier Wochen Zeit für eine Reaktion. Haben Sie nach diesen vier Wochen noch nichts gehört, dann ist es Zeit, nachzufassen. Das bedeutet, dass Sie sich höflich in Erinnerung bringen müssen. Auf welchem Kommunikationsweg Sie dies tun, hängt von der Erreichbarkeit Ihres Ansprechpartners ab. Auch hier gilt: seien Sie freundlich, aber hartnäckig.

Ihr Plan hat funktioniert, wenn…

  • Sie eine freundliche und ausbaufähige Antwort erhalten,
  • zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden oder
  • um weitere Informationen zu Ihrer Person gebeten werden.

Und bitte denken Sie immer daran: wenn bei alledem nur ein einziger Volltreffer rausspringt, dann haben Sie gewonnen. Denn mehr als einen einzigen Traumjob brauchen Sie nicht. Und falls doch – dann fangen Sie das Ganze einfach noch einmal von vorne an. Wer suchet, der findet! Jetzt wissen Sie ja, dass Kundenakquise kein Hexenwerk ist.

Viel Erfolg!

– Carina Collany –

Beitragsbild / Symbolfoto: Iris Wang

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Antje sagt:

    Großartig!!! Ein Leitfaden mit Sinn und Verstand!! Diesen sollten sich viele zu Herzen nehmen! 😉
    Wir wissen ja warum 🙂
    Liebe Grüße an Dich!! 🙂 *zwinker* ♥♥♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield