Türkische Tomatenpaste – ein herzhafter Alleskönner

Türkische Delikatessen

Sommerzeit ist Grillzeit. Und damit Steaks, Koteletts & Co. auch so richtig gut schmecken, muss natürlich eine raffiniert würzige Marinade her. Deshalb erzähle ich Ihnen heute mal etwas von meiner türkischen „Allzweckwaffe“ und ihren vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche, bei Tisch und am Grillgut.

Das Rezept

Sie brauchen:

– Tomatenmark
– Salz
– Pfeffer
– Olivenöl
– Paprikapulver (je nach Geschmack „Rosen“ oder „scharf“)
– Kreuzkümmel
– Koriander
– gemahlene Chillies
– gemahlenen Piment
– Knoblauch (am besten frisch, Granulat geht aber zur Not auch)

Verrühren Sie das Tomatenmark mit so viel Olivenöl, dass Sie eine angenehm streichfähige Paste in der Schüssel haben. Es darf nicht flüssig sein, aber auch nicht zu fest. Wenn Ihnen die Konsistenz gefällt, dann ist es genau richtig. Nun heben Sie die Gewürze und den frischen gepressten Knoblauch (ja, von mir aus auch das Knoblauchpulver 😉 ) unter die Tomatenmarkmasse. Jetzt müssen Sie abschmecken, denn vielleicht braucht die Gewürzpaste nun noch etwas Salz, welches Sie bitte vorsichtig dosiert dazugeben. Bitte bedenken Sie, dass Tomatenmark ohnehin schon Salz enthält – möglicher Weise reicht Ihnen dieses bereits vorhandene Salz für Ihren Geschmack ja schon aus. Zum Schluss prüfen Sie bitte noch mal die Konsistenz der Paste. Sollten die hinzugefügten Gewürze die Masse nämlich wieder zu fest gemacht haben, müssen Sie mit etwas zusätzlichem Olivenöl die angestrebte Geschmeidigkeit der Paste wieder herstellen. Fertig! Jetzt müssen Sie nur noch wählen, was Sie mit der türkischen Tomatenpaste anstellen wollen 🙂

Als Marinade

Steaks, Koteletts, Putenbrust und Hähnchenbollen lassen sich mit türkischer Tomatenpaste vorzüglich marinieren. Legen Sie das Fleisch großzügig darin ein und lassen Sie es mindestens einen Tag und eine Nacht lang durchziehen. Wenn Sie dann die Marinade beim Grillen auf dem Fleisch belassen, bekommen Sie noch zusätzlich eine leckere Kruste.

Für Köfte (türkische Frikadellen)

Rinderhackfleisch und Lammhackfleisch mischen und dann ordentlich und reichlich mit der türkischen Tomatenpaste verkneten. Fertig ist die köstliche Köfte-Grundmasse. Jetzt können Sie daraus Frikadellen formen, die wahlweise in der Bratpfanne, im Backofen oder auf dem Grill knusprig garen. Die Köfte-Grundmasse eignet sich aber auch für einen Hackbraten („falscher Hase“), als Füllung für eine selbst gemachte Lasagne oder als Zutat für einen Gemüseauflauf. Wo auch immer Sie mit Hackfleisch kochen oder brutzeln – Köfte-Grundmasse mit türkischer Tomatenpaste müssen Sie unbedingt mal ausprobieren!

Als veganer Brotaufstrich

Türkische Tomatenpaste ist auch abseits von Herd und Grillkohle eine gesunde Leckerei. Sie eignet sich hervorragend als herzhafter veganer Brotaufstrich und für die türkische Variante von „Bruschetta“. Auch in heiß und frisch dampfenden Folienkartoffeln oder als würziger Dip kommt diese aromatische Paste richtig gut.

Wetten, Ihnen fallen jetzt noch mehr lukullische Möglichkeiten ein? Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall guten Appetit – Afiyet olsun!

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Uta sagt:

    Habe mit der „Köfte-Grundmasse“ ausgehöhlte Paprika, Zuchini und Tomaten befüllt. Darüber eine Lage Schafskäse und ab damit in den Backofen! So lecker habe ich lange nicht mehr gegessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield