Vasalgel – reversible Sterilisation für echte Männer

Wirklich zuverlässige und möglichst sichere Empfängnisverhütung war bisher meist Frauensache. Mit Pille & Co. sollte die befreite Sinneslust über den bedrückenden Schwangerschaftsfrust siegen. Mit dem Vasalgel könnte in Sachen Schwangerschaftsverhütung allerdings schon bald die lange ersehnte Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau Einzug in extatisch zerwühlte Betten halten. Denn Vasalgel ist eine durchaus zuverlässige Methode zur Sterilisation von Männern, die später einmal zu jedem gewünschten Zeitpunkt wieder rückgängig gemacht werden kann. So können Paare so lange sie wollen auf der Matte ihren ungetrübten Spaß haben, ohne sich wegen einer Endgültigkeit irgendwelche Sorgen machen zu müssen.

Wie funktioniert Vasalgel?

Bei Vasalgel handelt es sich um eine zähflüssige Substanz, die ambulant mit einer Kanüle in den Samenleiter eingebracht werden kann. Dort lagert sich das Vasalgel dann ein und versperrt den Spermien dadurch den Weg nach draußen. Die eingekerkerten Spermien können dadurch keinen schwängernden Schaden mehr anrichten, und sowohl die männliche Anatomie als auch sämtliche Stoffwechselfunktionen, die die Geschlechtsorgane betreffen, bleiben absolut intakt. Die Barrikade aus Vasalgel kann so lange im Samenleiter verbleiben, wie der Mann nur ein Mann und kein Papi sein will. Also prinzipiell ein ganzes glückliches Leben lang. Sollte aber doch irgendwann einmal eine

Vasalgel

Vasalgel

Vaterschaft angestrebt werden, kann das Vasalgel durch ein injiziertes Lösungsmittel wieder aufgelöst und abtransportiert werden. Dann ist der Abfluss nicht mehr verstopft, und die Schüsse werden wieder scharf. Allerdings sollte sich jeder geschlechtsreife Mensch mehr als sehr genau überlegen, ob er persönlich zu einer weiteren unglücksseligen Vermehrung der Weltbevölkerung beitragen will.

So oder so bahnt sich mit dieser reversiblen Verhütungsmethode für intelligente Männer eine mehr als begrüßenswerte Entwicklung an. Denn das Damoklesschwert der Endgültigkeit wird mit einem JA zu dieser sanften und sicheren Verhütung beruhigend aus den Angeln gehoben. Damit muss es bei der Frage „Kinder oder keine“ keine explosiven Grundsatzdiskussionen mehr geben, sondern nur noch einen Termin beim Arzt.

Hey, Ihr Männer:
das sollten Eure Partnerinnen Euch doch allemal wert sein

 

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Ludwig Marktreiter sagt:

    Es gibt Religionen welche die definitive Verhütung des Mannes(Sterilisation) verbieten.Da ist die Vasalgel -Verhütung die perfekte Lösung.Die Bill Gates Fondation /UNFPA sollten die rasche Markteinführung fördern.

  2. Lauren Burger sagt:

    Auch Sehr Interessant ;www.parsemus foundation.org /Projects/vasalgel

  3. Melanie Oberer sagt:

    Habe den sehr interessanten Bericht gelesen,dank Vasal- gel sollte doch die Verhütung Frau auch möglich sein.Schliessung der Tuben(Eileiter)durch dieses Mittel.Auch für die Entwicklungshilfe(Familienplanung Frau/Mann )meiner Meinung nach perfekt(FP 2020).Reversible Sterilisation Frau welche schwer Zugang zu Verhütungsmittel haben .

  4. Martin Weber sagt:

    Andere schnelle Lösung zur sichere Verhütung;Habe mich in Erlangen sterilisieren lassen(Vasektomie Experte).Vorher aber mein Sperma einfrieren lassen.Kann Jahre später zur Zeugung verwendet werden.

  5. Heike & Jan Mahler sagt:

    ich/wir interessieren uns für alles was mit Verhütung Mann/Frau zusammenhängt.Leider will die Bundesregierung uns zur masslosen Vermehrung zwingen.z.b. Pille danach wurde erst nach endlosem Palaver freigegeben.Vasektomie wird durch die Kassen nicht mehr bezahlt,auf Druck der Regierenden.Sozialempfänger erhalten in einzelnen Städten die Gratisverhütung,Andere bezahlen nichts.

  6. Anna sagt:

    Die sollten einfach die hormonelle Verhütung frei geben.
    Wir sind eines der absolut letzten Länder auf der Welt, in der man für die Pille ein Rezept braucht!
    Warum?

  7. Sabine & Rainer sagt:

    Wir finden nach Ende der Familienplanung(bei uns nach der Geburt unserer Tochter) muss der Mann den kleinen Eingriff der Vasektomie vornehmen.Keine hormonelle Verhütung der Partnerin mehr notwendig.Gv ist super entspannt.

  1. 22. Oktober 2018

    […] auch bei Kaffee und Kuchen über Männer unterhalten. Warum soll man immer nur die Nase eines Mannes begutachten, wenn man gleich mal seinen Johannes in Augenschein nehmen kann? Diese Damen kaufen die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen