Ist unser Trinkwasser giftig?

Leitungswasser aus deutschen Hähnen galt stets als besonders rein und bekömmlich. Deutschem Trinkwasser wurde eine derart hohe Lebensmittelqualität bescheinigt, dass Geräte zum Aufsprudeln und Abzapfen Hochkonjunktur hatten. Warum soll man auch im Schweiße seines Angesichts teures und schweres Mineralwasser ins traute Heim schleppen, wenn das erfrischende Nass in mindestens ebenso gediegener Genussqualität direkt per Wasserhahn zur durstigen Kehle geflossen kommt?

Foto: Daniel Deppe

Foto: Daniel Deppe

Leider ist das sprichwörtliche „Kraneberger“ inzwischen sowohl in seiner Reinheit als auch in seiner Gunst beim dürstenden Verbraucher stark gesunken. Gefährdende Verunreinigungen mit Nitraten und mit Arzneimittelrückständen lassen das kostbare Nass nun als ansatzweise eklig erscheinen. Das Nitrat stammt aus der Landwirtschaft („Scheiße auf dem Rübenfeld bringt dem Bauern doppelt Geld„) und die Medikamentenreste finden betrüblich viele verschiedene Wege ins hoffnungslos überlastete Klärbecken:

Zu viel Nitrat und Arzneispuren – Grundwasserqualität in Deutschland sinkt

Angeblich bestehe derzeit aber noch kein Grund zur Beunruhigung, wie das Umweltbundesamt beschwichtigend behauptet. Dennoch bleibt nun beim Genuss von Kaffee, Tee oder selbst hergestellten Erfrischungsgetränken buchstäblich ein schaler Beigeschmack. Und Abkochen tötet leider nur möglicher Weise anwesende Keime; enthaltene schädliche Wirkstoffe bleiben erhalten, sofern sie nicht unter Hitzeeinwirkung zu anderen schädlichen Wirkstoffen zerfallen.

Ein Entrinnen aus der Wasserfalle scheint nicht möglich zu sein. Auch dann nicht, wenn man sein Wasser wieder brav im Handel kauft. Denn Plastikflaschen sind auch nicht ohne, und selbst die so sauber erscheinenden Glasflaschen können immer noch mit Süßstoffen, Rostschutzmitteln oder Pestiziden kontaminiertes Wasser enthalten.

Da wird man als Wassertrinker seine Qualitätsansprüche wohl oder übel den realen Gegebenheiten anpassen müssen 🙄

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Happylittlewaterline sagt:

    Siehe dazu auch ebenso aktuell:
    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article144084678/Wann-explodiert-die-Zeitbombe-im-Grundwasser.html

    In dem Beitrag heißt es (Zitat):

    „Die von Natur aus sehr gute Grundwasserqualität hierzulande sinkt seit Jahren. Deutschland zählt mittlerweile zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU. Der Grund: Kot und Urin aus der Massentierhaltung wird als Gülle massenhaft auf die Felder gekippt, wobei Nitrat freigesetzt wird, das in unser Grundwasser gelangt.

    Schon längst wird der Nitratgrenzwert vielerorts überschritten. Mittlerweile schlägt auch die Europäische Kommission Alarm und stellt Deutschland ein schlechtes Zeugnis aus.“

    Prost Mahlzeit 😡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen