Ist unser Trinkwasser giftig?

Leitungswasser aus deutschen Hähnen galt stets als besonders rein und bekömmlich. Deutschem Trinkwasser wurde eine derart hohe Lebensmittelqualität bescheinigt, dass Geräte zum Aufsprudeln und Abzapfen Hochkonjunktur hatten. Warum soll man auch im Schweiße seines Angesichts teures und schweres Mineralwasser ins traute Heim schleppen, wenn das erfrischende Nass in mindestens ebenso gediegener Genussqualität direkt per Wasserhahn zur durstigen Kehle geflossen kommt?

Foto: Daniel Deppe

Foto: Daniel Deppe

Leider ist das sprichwörtliche „Kraneberger“ inzwischen sowohl in seiner Reinheit als auch in seiner Gunst beim dürstenden Verbraucher stark gesunken. Gefährdende Verunreinigungen mit Nitraten und mit Arzneimittelrückständen lassen das kostbare Nass nun als ansatzweise eklig erscheinen. Das Nitrat stammt aus der Landwirtschaft („Scheiße auf dem Rübenfeld bringt dem Bauern doppelt Geld„) und die Medikamentenreste finden betrüblich viele verschiedene Wege ins hoffnungslos überlastete Klärbecken:

Zu viel Nitrat und Arzneispuren – Grundwasserqualität in Deutschland sinkt

Angeblich bestehe derzeit aber noch kein Grund zur Beunruhigung, wie das Umweltbundesamt beschwichtigend behauptet. Dennoch bleibt nun beim Genuss von Kaffee, Tee oder selbst hergestellten Erfrischungsgetränken buchstäblich ein schaler Beigeschmack. Und Abkochen tötet leider nur möglicher Weise anwesende Keime; enthaltene schädliche Wirkstoffe bleiben erhalten, sofern sie nicht unter Hitzeeinwirkung zu anderen schädlichen Wirkstoffen zerfallen.

Ein Entrinnen aus der Wasserfalle scheint nicht möglich zu sein. Auch dann nicht, wenn man sein Wasser wieder brav im Handel kauft. Denn Plastikflaschen sind auch nicht ohne, und selbst die so sauber erscheinenden Glasflaschen können immer noch mit Süßstoffen, Rostschutzmitteln oder Pestiziden kontaminiertes Wasser enthalten.

Da wird man als Wassertrinker seine Qualitätsansprüche wohl oder übel den realen Gegebenheiten anpassen müssen 🙄

– Milla Münchhausen –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Happylittlewaterline sagt:

    Siehe dazu auch ebenso aktuell:
    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article144084678/Wann-explodiert-die-Zeitbombe-im-Grundwasser.html

    In dem Beitrag heißt es (Zitat):

    „Die von Natur aus sehr gute Grundwasserqualität hierzulande sinkt seit Jahren. Deutschland zählt mittlerweile zu den größten Trinkwasserverschmutzern in der EU. Der Grund: Kot und Urin aus der Massentierhaltung wird als Gülle massenhaft auf die Felder gekippt, wobei Nitrat freigesetzt wird, das in unser Grundwasser gelangt.

    Schon längst wird der Nitratgrenzwert vielerorts überschritten. Mittlerweile schlägt auch die Europäische Kommission Alarm und stellt Deutschland ein schlechtes Zeugnis aus.“

    Prost Mahlzeit 😡

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen