Neuer Platz für alte Ernemann IX

Irgendwann ist alles mal vorbei, wie bereits a.D. Captain James T. Kirk einmal so treffend auf dem Mond bemerkt hat :mrgreen: und so muss sich inzwischen auch die analoge Kinotechnik, zumindest in gewerblich betriebenen Lichtspielhäusern, der Digitalisierung geschlagen geben. Die logische Konsequenz aus dieser modernisierenden Umrüstung ist für viele altgediente Projektor-Veteranen ein verschrottendes Todesurteil. Denn in zeitgemäß technisierten Bildwerferräumen ist für die teilweise tonnenschweren und raumgreifenden Ungetüme kein Platz und auch keine alternative Verwendung mehr. Allerdings haben manche vom Zeitgeist zum Tode verurteilten Kinomaschinen dennoch großes Glück. Nämlich dann, wenn sich private Sammler und begeisterte Kino-Freaks der ausgemusterten alten Schätzchen ebenso liebevoll wie tatkräftig annehmen. Ein erfreuliches Beispiel für eine solche Rettungsaktion kommt aus Herdecke, wo die beiden analogen Filmfreunde Andreas Vogt und Matthias Schwarz im Schweiße ihrer Angesichter eine

Ernemann IX

Ernemann IXaus dem „Onikon“ Filmtheater geholt haben. Buchstäblich keine leichte Aufgabe 😎

Wer sich für Details dieser Rettungsaktion interessiert, der möge bitte den Bericht

Altes Schätzchen findet noch ein neues Zuhause

aus der Westfalenpost online lesen.

Möge dem aus dem Herdecker Onikon ausgezogenen alten „Ernemännchen“ 😉 noch ein langes und lichtstarkes Leben beschieden sein!

– Carina Collany –

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anti-Spam durch WP-SpamShield