Kategorie: Hätten Sie das gewusst?

0

Lumbersexuell – Holzfäller extrem schön

Hach, die Modeindustrie hat es wirklich sehr schwer. Da müssen nämlich immer neue „Trends“ ersonnen und kreiert werden, die dann anschließen den armen irren Fashionisten für die selben abgewrackten Klamotten immer neues Geld aus der Tasche ziehen sollen. Was haben wir da nicht schon alles sehen müssen. Mal waren es die Metrosexuellen mit ihrer top gepflegten Ikone David Beckham, dann sprinteten die machomäßig durchtrainierten Spornosexuellen im Rekordtempo an uns vorbei, und nun haben die Lumbersexuellen  das schicke Staffelholz im ewigen Rennen um das goldene Modekalb an sich gerissen. Hippe Hobos sorgen jetzt für klingelnde Kassen. Was genau ist nun lumbersexuell?...

0

Testimonials – Diese Promis sind käuflich

Werbung soll ja angeblich umso besser sein, je bekannter und prominenter und überzeugender die eingesetzten Werbefiguren sind. Den Gipfel an Gesichtswirksamkeit erzielt man dann wohl mit der so genannten Testimonialwerbung unter Mitwirkung von Leuten, die man aus Film, Funk und Fernsehen kennt. Ein extrem geläufiges Beispiel für diese Form der Werbung wäre so etwas wie das hier: Fluege.de TV-Spot mit Reiner Calmund Wenn ein Prominenter etwas sagt, dann muss es ja wohl stimmen, nicht wahr? Dieser Glaubenssatz macht Testimonialwerbung in den Marketingabteilungen so beliebt. Doch mal ganz ehrlich: Was bleibt von der Glaubwürdigkeit eines werbenden Promis noch übrig, wenn man...

0

Tauschmarkt: Weitergeben statt wegwerfen

Wir alle kennen die Situation: Da liegen schon seit gefühlten Ewigkeiten diverse Dinge in der Wohnung rum, die man zwar selbst nicht mehr verwenden kann, die aber durchaus noch „gut“ sind und deshalb andernorts mit Freuden begrüßt würden. Doch weil man nicht weiß und auch gar nicht wissen kann, wo und bei wem die aussortierten Schätze ein neues liebevolles Zuhause finden würden, lässt man doch seufzend den Sperrmüll kommen, oder fährt die Kunst und den Krempel gleich selbst zur Entsorgung auf den Wertstoff-Hof. Das ist selbstverständlich eine extrem unzeitgemäße Verschwendung verkehrsfähiger Waren, aber was soll man denn als Privatperson sonst...

0

Japanische Verkaufsautomaten mit digitaler Empathie

Japaner haben eine starke Schwäche für Automaten im Allgemeinen und für Verkaufsautomaten im Besonderen. Wenn es um ihre Automaten geht, ist den Asiaten nichts zu schrill, nichts zu abgedreht und nichts zu futuristisch. Wer schon einmal wachen Auges durch Tokyo geschlendert ist, wird selbst bezeugen können, dass es dort (und nicht nur dort) von Verkaufsautomaten aller Couleur überall nur so wimmelt: #133 – OMG Japanese Digital Vending Machine Dabei ist die neueste Generation der so genannten digitalen Verkaufsautomaten ganz besonders interessant, und durchaus auch ein wenig gruselig. Denn diese High-Tech-Maschinen können tatsächlich die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden erkennen noch...

0

Polenschlüssel bedrohen Ihr Eigentum

Haben Sie ein hochwertiges Sicherheitsschloss an Ihrer Wohnungstür, welchem Sie beruhigt vertrauen? Und glauben Sie, dass niemand so leicht in Ihren PKW einsteigen kann, wenn Sie diesen ordnungsgemäß abgeschlossen und verriegelt haben? Dann muss ich Sie leider derbe desillusionieren. Denn mit dem so genannten „Polenschlüssel“ stellen auch gute solide Schlösser zu Hause und an der Autotür keine ernst zu nehmende Barriere für räuberische Diebesbanden dar. Woher der Spitzname für dieses ganz spezielle Einbruchswerkzeug wohl kommen mag? Möglicher Weise kann diese Frage von all den Polizeibeamten beantwortet werden, die seit dem Wegfall der Grenzkontrollen zu Polen und Tschechien sowohl in Sachen...

2

Deutscher als deutsch: Die Postsackverordnung

Jeder von uns dürfte sich schon mehr als einmal über ein grotesk unverständliches Beamten-Deutsch geärgert oder amüsiert haben. Anstatt die Dinge verständlich beim Namen zu nennen und so zu sprechen, dass es alle verstehen können, werden absurde Wortkonstruktionen erfunden und gebraucht, über die man nur fassungslos den Kopf schütteln kann. Der bekannte deutsche Schriftsteller Wolf Wondratschek hat sich zu diesem Thema etwas ganz besonders entblößend Kreatives einfallen lassen. In seinem Buch „Früher begann der Tag mit einer Schußwunde“ stellt er ein (natürlich selbst und frei erfundenes) „Merkblatt zum § 49 der Allgemeinen Dienstanweisung (ADA)“ vor, welches ein für alle Mal...

Wie frischer Brotduft Ihren Geldbeutel öffnet 1

Wie frischer Brotduft Ihren Geldbeutel öffnet

Im Lebensmittel-Discounter meines Vertrauens hat kürzlich eine integrierte SB-Back-Station eröffnet. Dafür haben die ihren Laden so richtig umgebaut und erheblich erweitert. Hinten kann man die diversen blitzblank sauber gehaltenen Backöfen sehen, in denen pausenlos frisches Brot und frische Brötchen so richtig heiß gemacht werden. Und vorne sind dann die Verkaufsregale, in denen die fertig gebackenen Köstlichkeiten der Kundschaft hygienisch einwandfrei zur Selbstbedienung angeboten werden. Es ist eine wahre Augenweide, gleich, wenn man da reinkommt. Und dieser Duft! Dieser herrliche köstliche unwiderstehliche Duft von frisch gebackenem Brot und knusprigen Brötchen. Da greift man nicht nur als Foodporn-Fan gerne und reichlich zu....

0

Frosten statt Brennen – eine schlaue Schnaps-Idee

Wie Sie ja alle wissen, ist das Brennen von Schnaps eine streng reglementierte Tätigkeit, die von vorne bis hinten unter dem wachsamen Argusauge des Staates im Allgemeinen und des Finanzamtes im Besonderen stattfinden muss. Das Herstellen hochprozentiger Alkoholika mit dem Einsatz einer geeigneten Destille muss angemeldet, genehmigt und im Endeffekt auch steuerlich abgegolten werden. Und das nicht zu knapp. Deswegen bleibt die Schnapsbrennerei wenigen gesetzestreuen Enthusiasten und einer Menge gemeldeter gewerblicher Hersteller vorbehalten. Was aber, wenn man Schnaps nicht durch Brennen, sondern durch Frosten im heimischen Gefrierschrank herstellen könnte? Mit völlig unverfänglichen Grundzutaten, wie sie in jedem Supermarkt feilgeboten werden?...

1

Hart Island – Der größte Friedhof der Welt

Bestattungen sind eine durchaus kostspielige Notwendigkeit. Im Trauerfall haben die Hinterbliebenen sowohl mit ihrem Verlust als auch mit den erheblichen finanziellen Belastungen der Beerdigung zu kämpfen. Doch was passiert, wenn der Tod einen bitterarmen Menschen aus der Mitte seiner ebenfalls mittellosen Lieben gerissen hat? Wer trägt die Kosten, wenn der Verblichene gar keine Familie oder Freunde hinterlassen hat? Oder wenn der Tote, vielleicht ein Obdachloser oder eine nicht identifizierte Polizeileiche, gar unbekannt und namenlos bleibt? In solchen Fällen müssen der Staat und die Solidargemeinschaft den Leichnam unter die Erde bringen. Dass es unter solchen Umständen auf dem Gottesacker nicht unbedingt...

2

Moderne Machos sind spornosexuell

Der Titel „Macho Macho“ von Rainhard Fendrich hatte es mir immer schon angetan. In seiner unnachahmlich mitreißenden Art besingt der Künstler in seinem Lied ebenso rhythmisch wie mitreißend sowohl die Vorzüge als auch die Schwachstellen männlicher Prachtexemplare. So heißt es da in einer Textpassage: Er hat einen Hintern wie Apollo in seinen Hüften schwingt Elan hat einen Charme wie Rene Kollo und einen Blick wie Dschingis Khan (Quelle: http://www.fendrich.at/musik/texte/m/macho-macho) Jetzt zeigt sich, dass Fendrich mit seinem süffisanten Song direkt aus der Vergangenheit mitten in den modernen Zeitgeist getroffen hat. Denn sein „Macho Macho“ ist das perfekte Abbild dessen, was man(n)...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Internetseiten der deppe solutions verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Zahlreiche Internetseiten und Server verwenden Cookies. Viele Cookies enthalten eine sogenannte Cookie-ID. Eine Cookie-ID ist eine eindeutige Kennung des Cookies. Sie besteht aus einer Zeichenfolge, durch welche Internetseiten und Server dem konkreten Internetbrowser zugeordnet werden können, in dem das Cookie gespeichert wurde. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden. Ein bestimmter Internetbrowser kann über die eindeutige Cookie-ID wiedererkannt und identifiziert werden. Durch den Einsatz von Cookies kann die deppe solutions den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Mittels eines Cookies können die Informationen und Angebote auf unserer Internetseite im Sinne des Benutzers optimiert werden. Cookies ermöglichen uns, wie bereits erwähnt, die Benutzer unserer Internetseite wiederzuerkennen. Zweck dieser Wiedererkennung ist es, den Nutzern die Verwendung unserer Internetseite zu erleichtern. Der Benutzer einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein Kunde in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie. Die betroffene Person kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern und damit der Setzung von Cookies dauerhaft widersprechen. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

Schließen